Suchen

Auf der Dell World 2013 startet der Platform Refresh mit Equallogic, Fluid Filesystem und Fluid Cache Dells Arbeitspferd hat nun mehr Dampf im Kessel

| Redakteur: Dr. Jürgen Ehneß

Noch vor dem Start der Dell World 2013 in Austin, Texas, stellte das Unternehmen Produkt- und Software-Upgrades für die Equallogic-Speicherfamilie vor. Neuerungen für Powervault und Compellent folgen im nächsten Jahr. Und in der "Marktnische" Flash zeigt sich Dells Storage-Abteilung für alle Anwendungsfälle gerüstet.

Firma zum Thema

Software-Upgrades und Wachstum bei Dell.
Software-Upgrades und Wachstum bei Dell.
(Grafik: Dell)

Im Vorfeld der Anwenderkonferenz konzentriert sich Dell vor allem auf sein Arbeitspferd, das Equallogic-Array mit den diversen "Members"s, die dazugehörige Array-Software und das Dell Fluid File System, vormals "Exanet".

Die in Austin vorgestellte Equallogic PS6210 Series wird Ethernet mit 10 Gbit pro Sekunde unterstützen. Wie gewohnt werden sechs sogenannten Members, das sind Platteneinschübe mit unterschiedlichen Festplattentechniken und Schnittstellen angeboten.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

Autotiering ohne Flash bekommt Seltenheitswert

Eine Besonderheit ist die PS6210F, die wie das „F“ andeutet vollständig mit Flash-Drives ausgestattet ist. Mit 24 Laufwerken von maximal 800 GByte Kapazität bringt der Gehäuseeinschub eine Bruttokapazität von knapp zwanzig Terabyte. Um mehr Performance aus diesem Member herauszukitzeln wurde der Controller technisch vollständig überholt und mit der vierfachen Cache-Kapazität von nun 16 GByte ausgestattet.

Jeweils zwei optische 10G-Schnittstellen wie auch zwei 10G-Kupferschnittstellen sollen den Einsatz in großen und mittelständischen Rechenzentren so flexibel und kostengünstig wie möglich gestalten. Die F-Member können dezidiert eingesetzt oder auch über die Autotiering-Funktion des Systems mit beliebigen weniger performanten dafür hochkapazitiveren Members verbunden werden.

Für den VDI-Einsatz (Virtual Desktop Infrastructure) bietet Dell das XF-System an, das im Gehäuseinschub die gemischte Kombination von sieben Flash- und 17 Harddrives gestattet, um Performance und Kapazität in einem Speichersystem zusammenzubringen. Der Anwender kann vordringlich benötigte Programmbestandteile den Flash Drives zuordnen.

Storage läuft mit 64 bit flotter

Um diese physischen Leistungssteigerungen auch an die Applikation zu bringen, wurde die Equallogic-Array- Software v7 auf 64 bit umgestellt. Das Update arbeitet aber weiterhin mit den älteren 32-bit-Systemen zusammen. Dazu passend wurde ebenfalls das Equallogic SAN Headquarter auf die Version 3.0 aufgefrischt. Die Verwaltungssoftware kann nun über Gruppen und Pools hinausgehen, durch frühzeitige Warnmeldungen kann der Admin „proaktiv“ auf Ereignisse reagieren.

Noch eine Softwareschicht höher angesiedelt als das HQ 3.0 ist das Fluid Filesystem. Dieser globale Namensraum ist auf dem Weg der integrierende Faktor in Dells Storage-Portfolio zu werden.

(ID:42451583)