Mobile-Menu

Klimatisierung von hochintegrierten Speicherschränken

Der Einfluss von Flash auf die Systemintegration

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Der 19-Zoll-Schrank

Der Standardschrank für Rechenzentren ist 42 HE (ca. 1,90 m) hoch. Es passen also rein mechanisch bis zu 42 Chassis Typ IBM FlashSystem 820 in einen Schrank. Bei einer Speicherkapazität von 24 Terabyte pro Höheneinheit bedeutet das eine Gesamtspeicherkapazität pro Rack von 1.008 Terabyte. Das gilt auch für das Anfang 2014 auf den Markt gekommene FlashSystem 840. Die Leistungsaufnahme würde beim Komplettausbau mit dem 840er-Chassis etwas über 15 Kilowatt erreichen.

Mehrere Schränke werden in Rechenzentren oft nebeneinander in Reihen angeordnet, wobei aufgrund der Kühlluftführung dann Kalt- und Warmgänge entstehen. Diese sind gegeneinander abgeschottet, damit die abgeleitete Warmluft nicht erneut in den Kühlluftkreislauf gelangt. Moderne Systeme benutzen die meiste Zeit des Jahres ungekühlte, aber gefilterte Außenluft. Die von IBM entwickelte Technik der Kühlung mit warmem (nicht vorgekühltem) Wasser wird in Höchstleistungsrechenzentren eingesetzt. Die abgeführte Wärme wird oft zur Heizung der Büroräume genutzt, der Rest wird aus dem Gebäude ausgeblasen.

Stark vorgekühlte Luft ist zu energieaufwendig

Die früher übliche Methode, sehr stark vorgekühlte Luft durch einen Doppelboden und durch die Schränke zu blasen, ist für heutige Anwendungen zu energieaufwendig. Die erwähnte Warmwasserkühlung mit typisch 40 Grad Celsius Zulauf- und bis zu 60 Grad Celsius Ablauftemperatur erscheint zunächst unter Beachtung der Arrhenius-Regel problematisch zu sein. Solche Höchstleistungssysteme sind aus sehr zuverlässigen Komponenten aufgebaut und mit effektiven Korrekturmechanismen ausgerüstet. Damit arbeiten solche Systeme problemlos während der oftmals geplanten Lebensdauer von fünf Jahren. Nach dieser Zeit sind solche Systeme leistungsmäßig so veraltet, dass sie ohnehin ausgemustert werden.

Fazit

Neben der effektiven Nutzung der Besonderheiten einer Architektur aus Flash-Chips, Speichersystem-Aufbau und Rechenzentrumsbetrieb ist das wichtigste Thema die Abfuhr der erzeugten Verlustwärme. Bei sorgfältiger Planung und mit großer Erfahrung beim Anbieter und Anwender können Speichersysteme besonders effektiv betrieben werden.

Dieser Artikel stammt aus dem eBook „Flash-Technik im Detail“. Hier können Sie das komplette eBook kostenlos als PDF herunterladen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Data-Storage und -Management

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42549093)