Suchen

Speicher für aktuelle High-End Spiegelreflexkameras und HD-Camcorder Die erste SDXC-Speicherkarte mit 128 Gigabyte kommt von Lexar

Redakteur: Daniel Feldmaier

Schon sind 32 Gigabyte SDHC-Karten ein alter Hut. Lexar kündigt als erster Hersteller SDXC-Speicherkarten mit 128 Gigabyte an.

Firma zum Thema

Lexars 128-Gigabyte-SDXC-Karten sind deutlich größer als herkömmliche SDHC-Karten.
Lexars 128-Gigabyte-SDXC-Karten sind deutlich größer als herkömmliche SDHC-Karten.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Nachfolger von SDHC, die SDXC-Karte, gibt es in Kürze von Lexar mit Speicherkapazitäten von 64 und 128 Gigabyte. Die Karten arbeiten mit einer Lesegeschwindigkeit von 20 Megabyte pro Sekunde (133x) und einer garantierten Mindest-Schreibrate von 10 Megabyte pro Sekunde.

Dies entspricht der Tempoklasse „Class 10“, einem Standard für Transferraten bei SD-Karten.

Vergleichsweise langsam

Class 10 genügt für aktuelle HD-Videoaufnahmen. 128 Gigabyte bieten Platz für etwa 48 Stunden HD-Videomaterial. Dennoch ist die Geschwindigkeit verglichen mit den Bruttotransferraten einer USB-3.0-Schnittstelle (625 Megabyte pro Sekunde), einer Compact-Flashkarten (167 Megabyte pro Sekunde) oder gar dem Maximum des eigenen Standards von 300 MByte/s eher gering.

Der Einsatz der Speicherkarten unter Windows 7 sollte problemlos möglich sein, da bereits Vista und XP die SDXC-Treiber enthalten. Lexar bietet selbstbewußt zehn Jahre Garantie auf die Speicherkarten.

In Deutschland wird die 64-Gigabyte-Version rund 300 Euro kosten, 128 Gigabyte Kapazität schlagen mit 550 Euro zu Buche.

(ID:2049059)