Unternehmensweite Inline-Deduplizierung mit Global Namespace Support EMC Data Domain kombiniert zwei DD880-Systeme zum Global Deduplication Array

Redakteur: Nico Litzel

EMC Data Domain erweitert mit dem Global Deduplication Array (GDA) das Angebot um eine globale Deduplizierung, die Backupdaten über mehrere Geräte und Standorte hinweg reduziert. Das GDA fasst mit einer speziellen Architektur zwei Highend-Systeme DD880 per Global Namespace zusammen.

Firmen zum Thema

Das EMC Data Domain Global Deduplication Array erzielt eine Durchsatzrate von bis zu 12,8 Terabyte.
Das EMC Data Domain Global Deduplication Array erzielt eine Durchsatzrate von bis zu 12,8 Terabyte.
( Archiv: Vogel Business Media )

Frank Slootman, vor der Übernahme CEO von Data Domain und aktuell Präsident der neu gegründeten Backup- und Recovery-Division von EMC, hatte bereits vor Kurzem im Interview eine Lösung zur unternehmensweiten Deduplizierung auf Basis zweier DD880-Systeme angekündigt. Nun hat das Unternehmen weitere Details bekannt gegeben: Das „Global Deduplication Array“ stellt eine logische Backup-Speicherkapazität von 14,2 Petabyte zur Verfügung und erzielt EMC Data Domain zufolge eine Durchsatzrate von 12,8 Terabyte pro Stunde. Damit ist das GDA „das schnellste Inline-Deduplizierungssystem für Backup-Applikationen auf dem Markt“, so EMC Data Domain.

Im Gegensatz zum Multi-Controller-Deduplizierungssystem DDX sei das Global Deduplication Array eng an die Backup-Software gekoppelt. Das System übertrage Teile des Deduplizierungsprozesses dynamisch auf die Backup-Server, um so die Netzwerkauslastung zu reduzieren und die Performance der GDA-Controller zu maximieren. Der dezentrale, verteilte Datendurchsatz werde dabei durch die hohe Geschwindigkeit der Intel-Multi-Core-CPUs (Xeon) der GDA-Controller sowie den SISL-Ansatz (Stream-Informed Segment Layout) von Data Domain. SISL minimiert die Plattenzugriffe während des Deduplizierungsprozesses.

Die GDA stellt über zwei DD880-Controller Backup-Applikationen einen einzigen Inline-Dedup-Speicherpool zur Verfügung. Dadurch werden laut Unternehmensangaben große Backup-Aufträge dynamisch und transparent per Load Balancing über die Controller verteilt. Das vereinfache das Kapazitätsmanagement, da Administratoren ihre Backup-Richtlinien umsetzen und eine einheitliche Speicherumgebung für alle mit der GDA geschützten Daten erreichen können. Zudem reduziere der globale Namespace den Bedarf, komplexe Backup-Richtlinien zu rekonfigurieren.

Weiter mit: Replizierung von bis zu 270 Standorten

Replizierung von bis zu 270 Standorten

In Kombination mit der EMC Data Domain Replicator Software kann das Global Deduplication Array das Vaulting im WAN automatisieren – etwa fürs Disaster Recovery, für Remote Office Backups oder für eine standortübergreifende Plattenkonsolidierung. Ein GDA-System unterstützt in Kombination mit den etwas leistungsschwächeren Zweigstellenprodukten wie der DD140- oder der DD600-Reihe die Replizierung von bis zu 270 ausgelagerten Standorten. Die standortübergreifenden Deduplizierung reduziert die benötigte Bandbreite bei der Replizierung erheblich, so das Unternehmen. Für den schnellen Schutz von Daten in Außenstellen bietet das GDA dadurch eine Durchsatzrate von bis zu 54 Terabyte pro Stunde.

Die erste Version des Global Deduplication Array, die „im zweiten Quartal 2010“ verfügbar sein soll, unterstützt Symantec NetBackup und Backup Exec über OpenStorage Plug-in Software. Noch im Laufe dieses Jahres soll auch ein Support für EMC Networker per integrierter Software hinzukommen. Zu Preisen hat EMC Data Domain keine Angaben gemacht.

Doppelte Kapazität für DD880

EMC Data Domain hat im Zuge der Einführung des Global Deduplication Array die Kapazität der im Juli 2009 erstmals vorgestellten Single-Controller-Variante Data Domain DD880 auf 7,1 Petabyte logische Backup-Kapazität verdoppelt. Gleichzeitig stellt das Unternehmen mit der „EMC Data Domain Encryption Software“, erstmals eine Verschlüsselungslösung für ruhende Daten (Data at Rest) für Dedup-Systeme vor. Daneben vermeldet das Unternehmen neue Funktionen für die EMC Data Domain Replicator Software: Diese bietet jetzt eine „One-to-Many“-Struktur für die Replizierung von Datenverzeichnissen und optimiert noch weiter den Bandbreitenbedarf und die Bandbreitenauslastung im WAN.

(ID:2044380)