Suchen

Asien boomt, EMEA-Käufer wollen Midrange-Systeme, Dell legt kräftig zu EMC führt Markt für externe Disk Arrays vor HP und IBM an

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Der Markt für Disk-Array-Speichersysteme mit einem Wert ab 500.000 US-Dollar ist in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) rückläufig. Stattdessen entscheiden sich Anwender für skalierbare Midrange-Systeme. Marktführer bei externen, Controller-gestützten Speicherlösungen (ECB) bleibt EMC, gefolgt von Hewlett-Packard und IBM.

Firmen zum Thema

Sun Microsystem muss im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in Europa, dem Nahen Osten und Afrika über 25 Prozent Umsatzeinbruch verbuchen.
Sun Microsystem muss im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in Europa, dem Nahen Osten und Afrika über 25 Prozent Umsatzeinbruch verbuchen.
( Archiv: Vogel Business Media )

EMC führt mit einem Umsatz von 933,3 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2007 den weltweiten Markt für externe Plattenspeichersysteme an, so die aktuellen Zahlen der Markforscher von Gartner. Das entspricht einem Marktanteil von gut 25 Prozent. Mit 14,8 respektive 13,8 Prozent folgen IBM und Hewlett-Packard (HP) auf den Plätzen zwei und drei.

Insgesamt wurden im Untersuchungszeitraum 3,7 Milliarden US-Dollar mit Disk-Arrays umgesetzt. In Asien und dem pazifischen Raum konnten die Analysten mit einem 19-prozentigen Zuwachs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen regelrechten Boom ausmachen. Nordamerika legte immerhin um 4,5 Prozent zu. In der EMEA-Region fallen die Steigerungen dagegen moderater aus.

Kunden wollen skalierbare Systeme mittlerer Größe

Insgesamt wurden mit Disk Arrays im zweiten Quartal des Jahres 1,13 Milliarden US-Dollar umgesetzt, im Vergleichszeitraum 2006 waren es 1,11 Milliarden US-Dollar. Grund für den moderaten Anstieg sei der sinkende Absatz von Disk Arrays mit einem Wert ab 500.000 US-Dollar, meint Robin Burke, Research Vice President bei Gartner. Stattdessen griffen Käufer eher zu skalierbaren Systemen mittlerer Größe.

Auch in EMEA machen die Weltmarktführer die ersten drei Plätze unter sich aus. EMC hält mit 23,2 Prozent die Spitzenposition. HP liegt hier trotz eines Minus von fast zehn Prozent zum Vorjahreszeitraum noch auf Platz zwei. Mit 17,5 Prozent und damit nur einem zehntel Punkt Rückstand folgt IBM.

Dell legt mit CX-Series und MD3000 kräftig zu

Drei Unternehmen konnten laut Gartner in EMEA im zweistelligen Bereich zulegen. Dell erreicht mit einem Plus von über 50 Prozent einen Marktanteil von 7,6 Prozent. Grund für Dells Erfolg sei zum einen der starke Absatz der CX-Series. Zudem konnte der Hersteller durch den Verkauf der MD3000-Speichersysteme punkten.

Mit einem Zuwachs von 12,2 Prozent behauptet sich Network Appliance direkt vor Dell auf Rang vier. Fujitsu Siemens liegt mit einem Marktanteil von vier Prozent auf Platz acht, konnte im Vergleich zum Vorjahr aber ein Plus von 38,3 Prozent für sich verbuchen.

Hitachi Data Systems liegt mit einem Umsatz in Höhe von 69,4 Millionen US-Dollar in Europa, dem Nahen Osten und Afrika auf Vorjahresniveau, Sun Microsystems musste im selben Zeitraum ein Minus von über 25 Prozent hinnehmen.

(ID:2008388)