Suchen

Flash-Speicher erreicht Leistung mehrerer Fibre-Channel-Laufwerke EMC optimiert Symmetrix DMX-4 für Oracle-Datenbanken mit SSDs

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Nico Litzel

Mit Flash-Speichern will EMC Oracle-Datenbankanwendungen auf Trab bringen und schnellere Antwortzeiten als mit Festplatten erreichen. Eine angekündigte Lösung basiert auf einer mit Solid State Disks (SSD) ausgestatteten Symmetrix DMX-4. Das Speichersystem soll Reaktionszeiten unterhalb des Millisekundenbereiches bieten.

Firma zum Thema

Mit Flash-Speichern schafft die EMC Symmetrix DMX-4 bis zu 30 IOPS mehr pro Laufwerk.
Mit Flash-Speichern schafft die EMC Symmetrix DMX-4 bis zu 30 IOPS mehr pro Laufwerk.
( Archiv: Vogel Business Media )

EMC kündigt eine für Oracle-Datenbanken optimierte Speicherlösung mit SSDs an. Das Angebot soll auf der EMC Symmetrix DMX-4 basieren.

Ein einziges Flash-Laufwerk soll die Leistung mehrerer Fibre-Channel-Festplatten erzielen. EMC gibt Antwortzeiten unterhalb des Millisekundenbereiches an. Die SSDs sollen herkömmliche Festplatten zudem um bis zu 30 IOPS übertrumpfen.

Laut EMC können Anwender das Speichersystem einfach in bestehende Oracle-Umgebungen einbinden. Weitere Informationen zur Architektur gibt es im Englisch-sprachigen Whitepaper „Implementing EMC Symmetrix DMX-4 Flash Drives with Oracle Databases“.

(ID:2015543)