Suchen

Cloud-Infrastruktur-Lösungen für verschiedene Unternehmensgrößen EMC stellt neue Modelle für Vspex-Referenzarchitekturen vor

Autor / Redakteur: Christoph Kurth / Rainer Graefen

EMC erweitert die Reihe seiner Vspex-Referenzarchitekturen um drei neue Lösungen: Xtremio, Scaleio und Recoverpoint for Virtual Machines. Diese wurden von EMC für Virtual Desktops, Cloud Animation und Data Protection entwickelt.

Firmen zum Thema

EMC hat drei neue VSPEX-Referenzarchitekturen vorgestellt.
EMC hat drei neue VSPEX-Referenzarchitekturen vorgestellt.
(EMC)

Die Vspex-Lösung mit dem All-Flash-Array Xtremio ist für größere Installationen von virtuellen Desktops ausgelegt. Bis zu 2.500 Arbeitsplätze können bedient werden. Das Array ist aber auch für Projekte ab 500 Nutzern geeignet.

An Bord sind unter anderem aktuelle Softwareversionen von Vmware Vsphere sowie das neue Vmware Horizon View 6 Virtual Desktop. Durch das All-Flash-Array starten Anwendungen laut EMC so schnell wie auf Notebooks, die mit einer Solid-State-Disk ausgestattet sind.

Zudem können die Anwender ihren personalisierten Desktop von jedem Gerät aus starten, das Zugang zum Unternehmensnetzwerk hat.

Marktübersicht All-Flash-Speichersysteme
Bildergalerie mit 28 Bildern

Vspex mit Scaleio

Bei Vspex mit Scaleio bietet EMC eine Lösung für Server-Virtualisierung und Private-Cloud-Anwendungen auf Basis von Software-defined-Storage. Hier werden zur Bewältigung der Workloads direkt auf dem Server integrierte Direct-Attached-Speicher statt externer Arrays verwendet.

Das System lässt sich jederzeit flexibel skalieren. Wird mehr Rechenleistung oder Speicher benötigt, kann ein weiterer Server hinzugefügt werden. Dieser wird automatisch erkannt und die Arbeitslast entsprechend verteilt.

Vspex mit Recoverpoint for Virtual Machines

EMC kündigte zudem eine Vspex-Lösung für die Continuous-Data-Protection-Plattform Recoverpoint for Virtual Machines an. Die Software beherrscht lokale und dezentrale Replikation in Kombination mit kontinuierlicher Datensicherung.

So können einzelne virtuelle Maschinen zu jedem Zeitpunkt wiederhergestellt werden. Die Vspex-Referenzarchitekturen mit Xtremio und Scaleio sind ab sofort verfügbar. Vspex mit Recoverpoint for Virtual Machines erscheint im vierten Quartal 2014.

(ID:42942642)