Suchen

Sicherung von Desktops, Laptops und Servern „on demand“ EMC übernimmt Backup-as-a-Service-Anbieter Berkeley Data Systems

Autor / Redakteur: Peter Hempel / Florian Karlstetter

EMC steigt in den Software-as-a-Service (SaaS)-Markt ein. Mit der Akquise des US-amerikanischen Backup-Spezialisten Berkeley Data Systems hat EMC dessen „Mozy“-Produkt übernommen, eine Lösung zur Datensicherung und -wiederherstellung, die sich bisher überwiegend an Privatanwender und kleinere Unternehmen gerichtet hat.

Firmen zum Thema

EMC hat den Software-as-a-Service-Spezialisten Berkeley Data Systems für 75 Millionen US-Dollar übernommen.
EMC hat den Software-as-a-Service-Spezialisten Berkeley Data Systems für 75 Millionen US-Dollar übernommen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Für über 75 Millionen US-Dollar hat Speicherriese EMC Berkeley Data Systems (BDS) übernommen. Der Service „Mozy“ von BDS zählt nach Einschätzungen von EMC zu den erfolgreichsten SaaS-Angeboten für Online-Backups in den USA. Zu den Bestandskunden zählen, neben kleineren Unternehmen, auch große wie General Electric.

Der Backup-Service Mozy ist in zwei verschiedenen Versionen verfügbar. In der Mozy-Home-Free-Version stellt das Unternehmen zwei Gigabyte Speicherplatz und seine Dienstleistung kostenlos zur Verfügung. Auch hier sind bereits Services wie eine verschlüsselte Übertragung und Speicherung der Backups sowie geplante (scheduled) Uploads möglich.

Mozy Pro richtet sich an Geschäftskunden. Der Service bietet HIPAA-konforme Datensicherung, einem US-Standard zum Umgang mit elektronischen Daten im Gesundheitswesen. Die Daten werden SSL-verschlüsselt zu einem Server übertragen, auf dem die Sicherungen mit einer 448-Bit-Blowfish-Encryption gegen Manipulationen oder Diebstahl gesichert werden. Alle zwei Stunden prüft eine Routine die Datensätze auf Veränderungen und überträgt sie gegebenenfalls an die Server. Der Service kostet 3,95 US-Dollar zuzüglich 50 Cent pro genutztem Gigabyte Kapazität.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2008162)