Suchen

Host-Bus-Adapter erweitern Anwendungsspektrum von Solaris-Containern Emulex-HBAs unterstützen Virtual-HBA-Technik unter Solaris 10

Redakteur: Martin Hensel

Die LightPulse Fibre Channel Host Bus Adapter von Emulex unterstützen jetzt auch die Virtual-HBA-Technik in Solaris-10-Betriebssystemumgebungen. Sun bietet die Geräte unter der Bezeichnung StorageTek Enterprise Class 4Gb/s PCI Express HBA an. Zu den neuen Funktionen zählt beispielsweise das virtuelle Management von Ports.

Die Emulex-HBAs unterstützen Virtual-HBA-Technik unter Solaris 10.
Die Emulex-HBAs unterstützen Virtual-HBA-Technik unter Solaris 10.
( Archiv: Vogel Business Media )

„Emulex ist der einzige Anbieter von Host Bus Adaptern, der Sun-Solaris-Container für virtualisierte Server-Umgebungen unterstützt“, erläutert Scott McIntyre, Vice President Customer Marketing, die neueste Entwicklung des Herstellers. Die LightPulse Fibre ChannelHBAs werden von Sun unter dem Namen StorageTek Enterprise Class 4Gb/s PCI Express HBA angeboten.

Die Geräte unterstützen die Virtual-HBA-Technik in Solaris-10-Betriebssystemumgebungen. Dies ermöglicht die Einführung neuer Funktionen, die das Anwendungsspektrum von Solaris-Containern erweitern. Dazu zählt beispielsweise das virtuelle Management von Ports.

Mit der Virtual-HBA-Technik lassen sich HBA-Funktionen virtualisieren. Jede virtuelle Maschine, die auf einem Server läuft, erhält damit unabhängigen Zugang zu ihrem eigenen geschützten Speicher. Die Technik nutzt den NPIV-Standard (N_Port ID Virtualization). In Kombination mit Solaris-Containern können SAN-Management-Tools und Best-Practices wie Fabric-Zoning und LUN-Mapping/Masking eingesetzt werden.

Detaillierte Informationen und technische Daten zu den Emulex-HBAs sind auf der Homepage des Herstellers sowie der Webpräsenz von Sun zu finden.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2014354)