Suchen

Fujitsus mittelständisches Festplatten-System für raumsparendes Backup2disk Eternus Datenschutz-Hardware mit reduzierter Replikationsbelastung

Autor / Redakteur: Wilfried Platten / Wilfried Platten

Backup-to-disk, das ist Aufgabe und Einsatzgiet für das Storage System Eternus CS800 von Fujitsu. Jetzt tritt es in fünfter Generation an.

Firma zum Thema

Mit Erweiterungs-Einheit: Fujitsu Eternus CS800
Mit Erweiterungs-Einheit: Fujitsu Eternus CS800
(Bild: Fujitsu)

Data Protection Appliance nennt Fujitsu sein neues Storage System Eternus CS800. Einfacher gesagt, es soll nicht für die Speicherung operativer Daten eingesetzt werden sondern für das Backup im Hintergrund. In der jetzt erhältlichen fünften Generation wurde besonderer Wert auf optimierte Skalierbarkeit und Flexibilität für Disaster-Recovery-Konzepte gelegt.

Drei wichtige Funktionen

Dafür hat Fujitsu die CS800 mit drei dort besonders wichtigen Funktionalitäten ausgestattet, die alle zum serienmäßigen Ausstattungsumfang gehören:

  • Daten-Deduplizierung,
  • Daten-Replizierung und
  • Path-to-Tape.

Bei der Deduplikation arbeitet die CS800 mit variablen Blocklängen, so dass die Erkennungsrate identischer Blocks steigt und so die zu speichernde Datenmenge optimiert wird.

Die asynchrone Replizierung ist wichtiger Teil des integrierten Disaster-Recovery-Konzepts, das den ausfallfreien Zugriff auf die gespeicherten Daten gewährleisten soll. Sie kann bi-direktional zwischen zwei oder mehreren Rechenzentren erfolgen, beziehungsweise aus Filialen und Niederlassungen heraus auf das zentrale Datacenter. Zudem können maximal 32 Snapshots angelegt werden.

Wer absolut auf Nummer sicher gehen, oder Archiv-Systeme für kalte Daten integrieren will, der kann über die „Path-to-Tape“-Funktion zusätzliche Datenkopien auf die immer noch weit verbreiteten (und ob ihrer Preiswürdigkeit beliebten) Bandlaufwerke sichern.

Fast schon selbstverständlich ist die Funktion Thin Provisioning, die ineffizientes und Kosten treibendes Overprovisioning überflüssig macht.

Weiter Speicherbereich

In der Basisversion (Entry), die besonders für Filialen und Niederlassungen gedacht ist, besitzt die neue Eternus vier Terabyte Speicherkapazität, die sich auf bis zu 24 Terabyte ausbaut lässt.

Zudem ist das System mit JBODs erweiterbar. Das für Rechenzentren ausgelegte Standardmodell (Scale) startet mit 16 Terabyte und kann maximal 320 Terabyte speichern.

Die Preise der CS800 beginnen bei circa 11.000 Euro für die Basisversion mit 4 Terabyte.

(ID:42903911)