Suchen

Fibre-Channel- und iSCSI-Virtualisierung im Clusterbetrieb mehrerer SANs Eurostor baut SAN-Cluster mit IPStor-Software von FalconStor

| Autor / Redakteur: Peter Hempel / Nico Litzel

Speicherhersteller Eurostor hat seine Remote-Redundanzlösungen um eine Virtualisierungsebene erweitert. Die iSCSI/FC-SAN-RAID-Gehäuse der 8800-Serie sind clusterfähig und sollen dank Storagevirtualisierung den Speicher flexibler machen. Die Appliances verwenden hierfür die IPstor-Software von Falconstor.

Firma zum Thema

Eurostor und Falconstor verknüpfen HA-Cluster-SANs mit Virtualisierungsfunktionen.
Eurostor und Falconstor verknüpfen HA-Cluster-SANs mit Virtualisierungsfunktionen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Eurostor hat mit der ES-8800-Serie eine clusterfähige Storage-Lösung auf den Markt gebracht. Sie ist sowohl für Fibre-Channel- als auch für iSCSI-SANs geeignet und unterstützt auch einen Mischbetrieb. Basis bildet die IPStor-Software von Falconstor.

Festplatten können wahlweise in den Systemen eingebaut oder durch SAS-/FC-Ports extern angeschlossen werden. Die Systeme enthalten RAID-Controller, die SAS- und SATA-Festplatten anbinden und RAID 6 realisieren.

Durch die verwendete IPStor-Software werden auch verschiedene Virtualisierungsfunktionen angeboten: Datenmigration zwischen Volumes ohne Downtime, bis zu 255 Snapshots pro LUN und optionale Replizierung auf ein weiteres System. Allerdings ist das für eine Hochverfügbarkeitslösung nicht ausreichend, im Fehlerfall auf ein Backup oder ein Replikat zugreifen zu können, da beides mit einer Ausfallzeit verbunden ist.

High Availability duch Clustering

Daher ist die ES-8800-Serie clusterfähig. Mehrere Instanzen können parallel betrieben werden. Bei einem Ausfall leitet die Software Anfragen automatisch auf eine andere Hardware-Instanz um – idealerweise ohne Downtime.

„Wir haben permanent Nachfragen nach Virtualisierungslösungen, die nicht über einen einzelnen Server laufen“, so Franz Bochtler, Geschäftsführer von Eurostor. „Gefragt wird immer öfter nach Lösungen, die wie RAIDs selbst komplett hardware-redundant ausgelegt sind“. Mit den ES-8800 Systemen biete Eurostor nun eine Produktlinie, die bisherige Remote-Redundanz-Lösungen um eine Virtualisierungsebene erweitere, ohne die Hochverfügbarkeit zu gefährden.

Den Brutto-Preis für einen Eurostor ES-8800-IPStor-Server gibt der Hersteller mit rund 16.800 Euro an. Diese Beispielkonfiguration nutzt iSCSI und bietet sechs Terabyte Nutzkapazität, bestehend aus neun Terabyte-Enterprise-Festplatten.

(ID:2015836)