Suchen

Weniger Energieverbrauch und Abwärme Eurostor kündigt RAID-Systeme mit 2,5-Zoll-Festplatten an

| Autor / Redakteur: Peter Hempel / Florian Karlstetter

Eurostor, spezialisiert auf Speichersubsysteme, bietet ab Dezember mit dem ES-8300 SAS RAID ein RAID-Array mit 2,5-Zoll-Festplatten an. Durch die rasant steigenden Kapazitäten der ehemaligen Notebook-Festplatten werden die Energie sparenden Laufwerke auch für Hochgeschwindigkeits-Massenspeicheranwendungen interessant.

Firma zum Thema

Eurostor ES 8300 SAS RAID mit 2,5-Zoll-Festplatten
Eurostor ES 8300 SAS RAID mit 2,5-Zoll-Festplatten
( Archiv: Vogel Business Media )

Nachdem kleine Festplatten mit 2,5-Zoll-Scheiben bisher praktisch ausschließlich in Notebooks verwendet wurden, beginnen sie nun zunehmend auch für externe RAID-Systeme interessant zu werden. Einer der Gründe dafür ist der kleinere Formfaktor selbst: Da die Performance eines RAID-Systems wesentlich von der Anzahl der Spindeln – also der Anzahl der verwendeten Festplatten – beeinflusst wird, lässt sich damit eine I/O-Performanceverdoppelung auf gleicher Einbauhöhe erzielen.

Die RAID-Systeme der ES-8300-Serie von Eurostor enthalten zwölf SAS Festplatten und nehmen nur eine Höheneinheit im Rack ein. Sie sind über zwei Vier-Gigabit-Fibre-Channel- oder SAS-Ports an die Server angebunden und lassen sich über einen SAS-Erweiterungsport durch JBODs mit jeweils zwölf Festplatten erweitern. Ebenso können in den RAID-Arrays SATA-Disks zum Einsatz kommen – auch im Mischbetrieb. Dual-Controller-Systeme können maximal 48, Single-Controller-Systeme bis zu 60 Festplatten adressieren.

SAS-Festplatten mit 2,5 Zoll gibt es mittlerweile mit 15.000 Umdrehungen pro Minute (bei 72 Gigabyte Kapazität), sind also ebenso schnell wie ihre 3,5-Zoll-Pendants. Die maximale Kapazität liegt bei 147 Gigabyte pro Festplatte mit 10.000 Umdrehungen pro Minute. Bei SATA-Laufwerken sind mittlerweile Modelle mit bis zu 300 Gigabyte Speicherplatz verfügbar.

Es kommt nicht auf die Größe an

Gerade in großen Rechenzentren ist der Energieverbrauch und der damit verbundene Klimatisierungsaufwand ein bedeutender Kostenfaktor. Hier punkten die kleinen Laufwerke doppelt: Aufgrund der geringeren Masse der Datenscheiben ist nicht nur der Energieverbrauch pro Kapazität um bis zu 30 Prozent geringer, die Laufwerke produzieren auch weniger Abwärme.

„Gerade bei SAS-RAID-Systemen geht es im Gegensatz zu SATA-Archiven meist nicht primär um die Kapazität“, so Franz Bochtler, Geschäftsführer von Eurostor. „Gerade bei Datenbanksystemen ist es eher die hohe I/O-Rate, um die es unseren Kunden geht. Hier bieten die neuen Systeme mit 2,5-Zoll-Festplatten eine gute Alternative. Auch wenn die Festplatten noch vergleichsweise teuer sind, ist die Kostenersparnis beim Stromverbrauch im Laufe eines Festplattenlebens nicht zu unterschätzen.“

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2009040)