Mobile-Menu

Betriebssystem direkt vom PCIe-Flash-Speicher booten Firmware-Update von Texas Memory Systems lässt Server von RamSan-Systemen hochfahren

Redakteur: Nico Litzel

Texas Memory Systems bietet ein Firmware-Update für die PCI-Express-Speichersysteme der RamSan-Reihe an. Nach dem Einspielen der aktuellen Firmware können Server das Betriebssystem direkt von den Flash-Speichern laden, ohne Umwege über herkömmliche Festplatten oder RAID-Controller.

Anbieter zum Thema

Neukunden erhalten das Firmware-Update automatisch; Bestandskunden können es bei Texas Memory Systems anfordern.
Neukunden erhalten das Firmware-Update automatisch; Bestandskunden können es bei Texas Memory Systems anfordern.

Texas Memory Systems (TMS) bietet die Boot-Funktion für die auf PCIe basierenden Flash-Speichersysteme der RamSan-Reihe an, inklusive des 2011 vorgestellten Modells RamSan-70. TMS zufolge unterstützen „die gebräuchlichsten“ 64-Bit-x86-kompatiblen Server der gängigen Hersteller die Boot-Funktion. Allerdings sollten die Geräte nicht zu alt sein und mindestens mit dem BIOS-Nachfolger UEFI 2.1 (Unified Extensible Firmware Interface) oder höher ausgestattet sein.

Derzeit unterstützt TMS auf Betriebssystemseite die meisten Linux-Distributionen. Ein Windows- und VMware-Support sollen Ende September folgen. TMS bietet das Update nicht direkt zum Download an. Bestandskunden können die aktuelle Firmware-Version auf der Seite des Herstellers anfordern.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Data-Storage und -Management

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:34737640)