Suchen

Betriebssystem direkt vom PCIe-Flash-Speicher booten Firmware-Update von Texas Memory Systems lässt Server von RamSan-Systemen hochfahren

Redakteur: Nico Litzel

Texas Memory Systems bietet ein Firmware-Update für die PCI-Express-Speichersysteme der RamSan-Reihe an. Nach dem Einspielen der aktuellen Firmware können Server das Betriebssystem direkt von den Flash-Speichern laden, ohne Umwege über herkömmliche Festplatten oder RAID-Controller.

Neukunden erhalten das Firmware-Update automatisch; Bestandskunden können es bei Texas Memory Systems anfordern.
Neukunden erhalten das Firmware-Update automatisch; Bestandskunden können es bei Texas Memory Systems anfordern.

Texas Memory Systems (TMS) bietet die Boot-Funktion für die auf PCIe basierenden Flash-Speichersysteme der RamSan-Reihe an, inklusive des 2011 vorgestellten Modells RamSan-70. TMS zufolge unterstützen „die gebräuchlichsten“ 64-Bit-x86-kompatiblen Server der gängigen Hersteller die Boot-Funktion. Allerdings sollten die Geräte nicht zu alt sein und mindestens mit dem BIOS-Nachfolger UEFI 2.1 (Unified Extensible Firmware Interface) oder höher ausgestattet sein.

Derzeit unterstützt TMS auf Betriebssystemseite die meisten Linux-Distributionen. Ein Windows- und VMware-Support sollen Ende September folgen. TMS bietet das Update nicht direkt zum Download an. Bestandskunden können die aktuelle Firmware-Version auf der Seite des Herstellers anfordern.

(ID:34737640)