Suchen

Im Verbund mit VMware sorgt Fusion-io für mehr Leistung auf virtuellen Desktops

Flash-optimierte VDI-Software beschleunigt virtuelle Clients

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Speicherengpässe eliminieren = Kosten reduzieren

io-VDI basiert auf der Software Fusion „io-Turbine“ (siehe: Video)und ist für die Beschleunigung von VMWare-VDI-Umgebungen optimiert. Die Software kann mit branchenführenden Servern und io-Memory-Angeboten von Cisco, Dell, HP und IBM eingesetzt werden. Die Software ist mit bestehenden VAAI-kompatiblem Shared Storage Back End-Speichern ebenso integrierbar wie mit „Fusion ION Data Accelerator“ und „Fusion-io io-Control“ Hybrid-Speichersystem (siehe: Video auf der Folgeseite).

Mit optimierten Algorithmen ruft die Software Daten im Server-seitigen Flash-Speicher ab und lagert dabei den größten Teil der Lesevorgänge sowie bis zu 80 Prozent der Schreibvorgänge vom primären Speicher aus. Das schafft, laut Fusion –io genügend Speicher-Ressourcen für virtuell bereitgestellte Anwendungen.

Vikram Joshi, Chief Technologist und Vice President Fusion-io, drückt das wie folgt aus: „Die effiziente Nutzung von CPU- und I/O-Ressourcen mit io-VDI ermöglicht das Hosting von Hunderten von Desktops auf einem einzelnen Server, ohne die Endanwender-Erfahrung zu beeinträchtigen, was absolut entscheidend für den Erfolg einer VDI ist.“

Ein einfaches Nutzungsmodell

Traditionell erfordern persistente Desktops signifikante Storage-Ressourcen, was zulasten der Kosteneinsparungen durch die Implementierung einer virtuellen Desktop-Infrastruktur geht. Fusion io-VDI umgeht die komplizierten VDI-Konfigurationen mit einem einfachen Server-Nutzungsmodell, das persistente Desktop-Leistung zu einem ähnlichen Preis wie „stateless“, also nicht-persistente Desktops bietet.

IT-Profis können io-VDI in ihrer Infrastruktur einbinden und mit dieser Drop-in-VDI-Beschleunigung eine optimale Nutzererfahrung für Hunderte von Benutzern pro Server erzielen, ohne dass der Aufbau teurer Storage-Kapazitäten nötig wäre. Denn durch die Skalierung der Performance lassen sich mehr virtuelle Desktops auf der gleichen Infrastruktur bereitstellen.

Auf diese Weise können Unternehmen mit io-VDI die Hardware-Investitionen reduzieren, die erforderlichen sind, um Anwendern reaktionsschnelle, virtuelle Desktops auch für datenintensive Applikationen zur Verfügung zu stellen. VMware-Director Uyeda fügt hinzu: „Die Software liefert skalierbare, kostengünstige VDI-Performance in VMware-Umgebungen, um den Nutzer- und Geschäftsanforderungen selbst in anspruchsvollen Umgebungen wie beispielsweise im Finanz- und Gesundheitswesen und dem öffentlichen Sektor gerecht zu werden.“

(ID:42289868)