Suchen

Im Verbund mit VMware sorgt Fusion-io für mehr Leistung auf virtuellen Desktops

Flash-optimierte VDI-Software beschleunigt virtuelle Clients

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Fusion io-VDI-Qualitäten im Überblick:

Flash-optimierte VDI-Performance: Als Lösung, die für NAND-Flash optimiert ist, ermöglicht Fusion io-VDI Unternehmen die Bereitstellung von persistenten Desktops zum Preis einer nicht-persistenten „stateless“ VDI, selbst für anspruchsvolle, leistungsintensive Aufgaben.

Transparentes File Sharing: Die Inline-Datei-Deduplizierung aller auf einem Server gehosteten Desktop-Daten erlaubt den Zugriff auf teilweise oder vollständig gemeinsam genutzte Dateien von Hunderten von virtuellen Desktops gleichzeitig und sorgt so für intelligente Optimierung des Datendurchsatz: Indem die Lesezugriffe der virtuellen Maschine auf die Festplatte um 95 Prozent reduziert werden, lässt sich die VDI-Reaktionszeit beschleunigen.

Transparent File Sharing reduziert die Boot-Zeiten um das 5-Fache oder mehr, so dass ein vollständig ausgelasteter Server mit 200 laufenden VMs in acht bis zwölf Sekunden neu starten kann. Selbst wenn ein ganzer Server ausfällt, werden alle 200 Benutzer automatisch ohne Eingreifen des Benutzers oder Scripting neu gestartet.

Write Vectoring reduziert Shared-Storage-Schreibvorgänge um bis zu 80 Prozent, minimiert damit die Latenzzeiten und verlängert die Lebensdauer der Shared-Storage-Ressourcen: Im Gegensatz zu einem Write-Back-Cache, der alle Schreibvorgänge letztendlich an das Shared Storage-System sendet, erkennt Write Vectoring die Existenz von transienten, also flüchtigen Daten auf dem Desktop, die nie Persistenz benötigen, zum Beispiel Page-File-I/O, temporären Dateien und Browser-Temp-Daten.

Mit io-VDI werden diese Daten bevorzugt auf Server-seitigem Flash geschrieben. Nur essentielle, persistente Desktop-Schreibvorgänge wie automatische Speicherung und Benutzerdaten-Updates werden auf die Shared-Storage-Kapazitäten geleitet, um Sicherheit und hohe Verfügbarkeit zu gewährleisten. Der so erzielte reduzierte Datenverkehr zwischen VM Hypervisor, Server und SAN beschleunigt die VM-Performance deutlich.

Dynamische Flash-Zuweisung: Wenn Desktops auf physische Server migriert werden, ordnet io-VDI Flash dynamisch neu zu, sowohl auf dem Primär- als auch Sekundär-Server, so dass Flash-Performance und -Kapazität immer optimal den Applikationen zur Verfügung gestellt werden können.

Flash-orientierte HA- und VMware-Integration: Fusion io-VDI ermöglicht Hochverfügbarkeitsoperationen mit transparenter Unterstützung für "vSphere vMotion", "vSphere High Availability", "VMware Dynamic Resource Scheduler" (DRS) und "VMware Site Recovery Manager" (SRM).

Die Fusion io-VDI Software unterstützt verschiedene Gastbetriebssysteme, einschließlich Windows XP, Windows 7 und Windows 8, die auf vSphere 5.0 und 5.1 Virtual Desktops eingesetzt und mit "VMware Horizon View" und "VMware vCenter"-Server verwaltet werden, inklusive Ereignis-Monitoring und kundenspezifisch anpassbaren E-Mail-Benachrichtigungen durch vCenter.

Das Angebot

Fusion io-VDI wird als Standalone-Software verfügbar sein, ebenso wie als integrierte Lösung bestehend aus io-VDI Software und Fusion io-Cache Virtualisierungsbeschleunigungs-Plattformen, die in Server von Fusion-io OEMs integriert sind.

Unternehmen, die an einer Registrierung als Kandidaten für das Beta-Testen von interessiert sind, können Fusion-io online kontaktieren. Listenpreise für die io-VDI Software werden bekannt gegeben, sobald das Produkt allgemein verfügbar ist.

(ID:42289868)