Suchen

Neue Kingston-NVMe-SSD DC1000M U.2 für Rechenzentren Flash-Speicher mit 7,69 TB

| Autor / Redakteur: Matthias Breusch / Dr. Jürgen Ehneß

Wo ständig Bewegung herrscht, ist nichts wichtiger als Stabilität. Kritische Prozesse wie Cloud Computing, Web-Hosting oder KI verlangen nach kalkulierbaren Hochleistungskomponenten. Kingstons DC1000M U.2 gehört zur neuen Generation von NVMe-SSDs für derlei Herausforderungen.

Firma zum Thema

NVMe-SSD fürs Rechenzentrum: Kingston DC1000M U.2.
NVMe-SSD fürs Rechenzentrum: Kingston DC1000M U.2.
(Bild: Kingston)

Nach der kürzlich veröffentlichten Boot-NVMe-SSD DC1000B hat Kingston nun auch das Solid-State-Laufwerk DC1000M U.2 für Workloads mit gemischter Nutzung in Rechenzentren marktreif gestaltet. Neben den hohen Speicherkapazitäten ist es Hot-plug-fähig und biete daher „die beste Enterprise-Performance seiner Klasse“.

Die NVM-SSD im U.2-Format unterstützt bei konstant geregelten Input/Output-Sequenzen vor allem Prozesse, deren Workloads die Belastbarkeit von einem Drive Write per Day (1 DWPD) aufweisen.

Ihre Steuerung verspricht dank Gen 3.0 x4 Controller und NVMe-PCIe-Schnittstelle schnellere Datenraten mit einem Durchsatz von über 3 GB pro Sekunde sowie geringere Latenzen als beispielsweise SATA/SAS-SSDs. Die IOPS-Leseleistung wird mit 540K beziffert.

Ausgestattet ist sie mit integrierter Power Loss Protection (PLP) für Stromausfälle und End-to-End-Datenschutz. Hinzu kommen Smart-Tools wie Verlässlichkeits-Tracking, Nutzungsstatistiken, Restlebensdauer, Verschleißausgleich und Temperatur.

Die DC1000M U.2 ist ab sofort verfügbar in den Kapazitäten 960 GB, 1,92 TB und 3,84 TB, in der größten Ausführung von 7,69 TB spätestens Ende März/Anfang April 2020 – inklusive Fünf-Jahres-Garantie und kostenfreiem technischen Support.

(ID:46396772)