Suchen

Mitbewerber bemängeln Untersuchungsaufbau bei unabhängigem Switch-Vergleich Force10 Networks will niedrige Switch-Latenzen mit Test belegen

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit jetzt publizierten Testergebnissen will Netzwerkexperte Force10 Networks die Überlegenheit des eigenen Top-of-Rack (ToR) Access-Switches S4810 belegen. Demnach erreiche das System der S-Serie bis zu 70 Prozent geringere Latenzwerte als Modelle der Mitbewerber. Die protestieren jedoch und sprechen von einem unfairen Vergleich.

Firmen zum Thema

Streitbarer Testsieger: Force10 Networks S4810.
Streitbarer Testsieger: Force10 Networks S4810.
( Archiv: Vogel Business Media )

Force10 Networks hat den 10/40-GbE-ToR-Switch S4810 speziell für den Einsatz in Rechenzentren und anderen anspruchsvollen IT-Infrastrukturen entwickelt. Dort könne das System für hohen Datendurchsatz bei niedrigen Latenzen sorgen. Wie gut das dem ab 25.000 US-Dollar erhältlichen Gerät gelingt, soll jetzt ein unabhängiger Test bestätigen.

Dabei wurden Messwerte für Latenzen, Leistung und Stromverbrauch in Layer-2- und Layer-3-Konfigurationen ermittelt. Die Untersuchung wurde vom Analysten Nick Lippis sowie dem Testanbieter Ixia durchgeführt. Neben dem Switch von Force10 Networks wurden Systeme von Hitachi, IBM/Blade Technologies und Voltaire geprüft.

Force10 Networks wertet die ermittelten Ergebnisse als vollen Erfolg. So weise der S4810 bis zu 70 Prozent geringere Latenzwerte als der Wettbewerb auf. Ins gleiche Horn stößt auch Tester Lippis: „Unsere konsequent und praxisnah durchgeführten Tests zeigen, dass Force10 sowohl bei der Latenzminimierung als auch bei der Senkung der Energie- und Kühlkosten nicht nur engagiert, sondern auch erfolgreich arbeitet.“

Die Konkurrenz betrachtet den Testaufbau indes mit Argwohn. So heißt es vom mittlerweile zu Mellanox gehörigen Switch-Hersteller Voltaire, dass man nicht vergleichbare Systeme gegeneinander hat antreten lassen. Gegner der Wahl wäre nicht der im Test verwendete Switch Vantage 6048, sondern der Vantage 6024 gewesen – eine OEM-Lösung von Blade Networks (BNT G8124). Das System biete einen bislang unerreichten Latenzwert von 600 Nansosekunden Port-to-Port.

Den von Force10 Networks bereitgestellten Testbericht gibt es als Download gegen eine Registrierung beim Hersteller.

(ID:2049583)