Suchen

Vogel IT-Akademie: Storage Technology Conference 2014 Fortschritte bei Solid State Drives

| Redakteur: Wilfried Platten

Durch die enormen Entwicklungsinvestitionen können SSDs in bestimmten Kategorien den Festplatten beim Preis bereits Paroli bieten.

Sun Spornraft, Head of Product Management IT Storage, Samsung Electronics.
Sun Spornraft, Head of Product Management IT Storage, Samsung Electronics.
(Bild: Samsung)

Storage-Insider: Was sind die wichtigsten Vorteile von SSDs gegenüber Festplatten-Laufwerken?

Spornraft: SSDs sind einfach schneller. Vor allem ist eine Samsung-SSD multitaskingfähig und sehr zuverlässig. Somit sorgt sie bei PCs und Notebooks für eine spürbare Beschleunigung und mehr Spaß durch minimierte Wartezeiten. Außerdem sind SSDs extrem robust, arbeiten lautlos, müssen im Regelfall nicht gekühlt werden und weisen eine deutlich niedrigere Leistungsaufnahme auf. Dadurch ist ihre Energieeffizienz um ein Vielfaches höher.

Welche Preisentwicklung erwarten Sie in naher Zukunft bei SSDs?

Spornraft: Wir gehen davon aus, dass der SSD-Markt weiterhin stark wachsen wird. Entsprechend wird bei Samsung in Forschung und Entwicklung investiert. Im Enterprise-Segment herrscht teilweise schon Preisparität zwischen Midrange-SSDs und Festplatten mit 15.000 U/Min. Der Preis ist jedoch nur eine von vier relevanten Stellgrößen, die sich gegenseitig bedingen: Preis, Kapazität, Performance und Langzeithaltbarkeit.

Für welche Einsatzszenarien sind SSDs besonders geeignet?

Spornraft: Sobald einer der folgenden Faktoren eine relevante Rolle spielt, sind SSDs erfahrungsgemäß die bessere Wahl: Performance, Energieverbrauch, geringe Abwärme, Temperaturunempfindlichkeit, Betriebsgeräusch, mechanische oder magnetische Unempfindlichkeit. Insbesondere die hohe I/O-Leistung spricht in der Praxis besonders für SSD-Technologie. Im Unternehmenseinsatz stellt der Einsatz von SSDs statt Festplatten oft die effektivste Maßnahme zur Effizienz-, Produktivitäts-, Skalierbarkeits- oder Leistungssteigerung dar.

(ID:42590527)