Suchen

Primergy NAS Blade NX650 „Rechenzentrum in a Box“ FSC bietet kleinen Unternehmen Alternative zu Speichersubsystemen

Redakteur: Nico Litzel

Fujitsu Siemens Computers (FSC) erweitert das Angebot um ein „Rechenzentrum in a Box“ für kleine und mittlere Unternehmen als Alternative zu Speichersubsystemen. Das Primergy NX650 NAS Blade passt in das Blade-Server-Chassis der Primergy-BX600-S3-Server und stellt Applikationsservern zwischen 438 Gigabyte und 1,4 Terabyte an gemeinsam genutzter Speicherkapazität bereit.

Firmen zum Thema

Das Primergy NX650 NAS Blade stellt Online-Speicherkapazität nicht nur allen Server-Blades innerhalb eines BX600-Chassis, sondern auch anderen Servern im gleichen Netzwerk zur Verfügung.
Das Primergy NX650 NAS Blade stellt Online-Speicherkapazität nicht nur allen Server-Blades innerhalb eines BX600-Chassis, sondern auch anderen Servern im gleichen Netzwerk zur Verfügung.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Einstiegskonfiguration (Preis 5.775 Euro) besteht aus einem NX650-Server-Blade und einem SX650-Storage-Blade. Das Server-Blade ist mit einem Xeon-Quad-Core-Prozessor (E5405) von Intel mit zwei Gigahertz Taktung bestückt und verfügt über vier Gigabyte Arbeitsspeicher. Als Betriebssystem setzt FSC Windows Storage Server 2003 R2 ein. Zwei gespiegelte Hot-plug-SAS-Disks à 36 Gigabyte, sechs Onboard-Gigabit-Ethernet-LAN-Anschlüsse, ein SAS-RAID-Controller mit 512 MegabyteCache und ein Battery-Back-Up (iBBU) als Notstromversorgung runden das System ab. Bei Bedarf können es Anwender mit einer zusätzlichen CPU und um bis zu zwölf Gigabyte RAM erweitern.

Dank optionaler iSCSI-Unterstützung kann das NX650-Blade als zentraler Speicher für Applikationsserver genutzt werden. Da dieses Modell einen LAN-Kontroller und eine integrierte iSCSI-Boot-Unterstützung bietet, stellt es sowohl physischen als auch virtuellen Servern, die auf einzelnen Server-Blades laufen, zentralen Speicher bereit.

Das Storage-Blade SX650 wird ab Werk mit drei 2,5-Zoll-SAS Festplatten mit jeweils 146 Gigabyte Kapazität ausgeliefert. Auf Wunsch lässt sich das NAS-Blade auf bis zu fünf Disks mit 730 Gigabyte Gesamtspeicherkapazität erweitern. Bei einem noch höheren Speicherbedarf können Anwender die Konfiguration um ein zweites SX-650-Blade erweitern, wodurch sich die Kapazität auf 1,4 Terabyte verdoppelt.

(ID:2018453)