Suchen

Schnelles RAID-Array und günstiger LTO-Autoloader von Fujitsu Siemens Computers FSC erweitert das Angebot an Speichersystemen für den Mittelstand

Autor / Redakteur: Peter Hempel / Florian Karlstetter

Fujitsu Siemens Computers hat zwei neue Modelle seiner Fibrecat-Familie vorgestellt, das RAID-Array SX88 für den Mischbetrieb mit SATA- und SAS-Disks und den Tape-Autoloader TX08. Mit ihm kehrt das Unternehmen von der VXA-Technik ab und springt nun endgültig auf den LTO-Zug auf.

Firmen zum Thema

FibreCat TX08 und SX88 von Fujitsu Siemens Computers
FibreCat TX08 und SX88 von Fujitsu Siemens Computers
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Fibrecat SX88 ist das neue Premium-Diskmodell für größere mittelständische Unternehmen. Das System lässt sich mit SAS- und SATA-Disks bestücken. Beim Gehäusedesign wurde darauf geachtet, dass die unterschiedlichen Drehzahlen der beiden Disktypen nicht zu unerwünschten Eigenschwingungen führen, denn eine Neupositionierung der Köpfe könnte bis zu 30 Prozent Performance kosten, hieß es von Seiten des Herstellers.

Der Autoloader Fibrecat TX08 ist mit LTO-2- oder LTO-3-Laufwerken ausgestattet und ersetzt das Modell TX10, das mit einem VXA-Streamer ausgestattet ist und dessen Produktion am Jahresende auslaufen wird. Damit springt auch Fujitsu Siemens Computers (FSC) vollständig auf den LTO-Zug. „Die Kunden installieren fast ausschließlich den offenen LTO-Standard“, sagt Marcus Schneider, Director Storage Product Marketing EMEA, „weil sie damit die Sicherheit haben, dass auch noch in zehn Jahren Produkte und Anbieter auf dem Markt sein werden.“

„Alle Produkte aus unserer Fibrecat-Familie wurden speziell für mittelständische Unternehmen entwickelt, sind also keine ,Light‘-Varianten größerer Systeme“, betont Helmut Beck, Vice President Storage von FSC. „Mit dem Einsatz neuester Speichertechnologie bieten wir unseren Kunden Datensicherung und -archivierung auf hohem Niveau, gleichzeitig berücksichtigen wir aber auch ihre spezifische Situation, das heißt, wenig Personal für die IT und knappe Budgets. Das Ergebnis sind günstige und unkomplizierte Produkte, die aber nicht auf Kosten der Zuverlässigkeit und der gestiegenen Sicherheitsansprüche gehen. Die heute vorgestellten Produkte bieten unseren Kunden noch mehr Auswahl, um die für sie passende Lösung zu finden“, so Beck weiter.

Fibrecat SX88

Die Fibrecat SX88 ist laut Herstellerangaben bis zu 50 Prozent schneller im Vergleich zum bisherigen Spitzenmodell Fibrecat SX80. Erreicht wird die Leistungssteigerung durch optimierte RAID-Controller und eine durchgehende Fibre-Channel-Verbindung mit vier Gigabit pro Sekunde. Einzelne Komponenten, wie RAID-Controller, Lüfter, Stromversorgung und Festplatten, sind redundant vorhanden und lassen sich im laufenden Betrieb austauschen. SATA-II- oder SAS-Platten können eingesetzt werden – auch im Mischbetrieb.

Die Fibrecat SX88 ist bis auf 42 Terabyte Rohkapazität skalierbar und eignet sich laut FSC insbesondere für Anwendungen wie Datenbanken, Backup-to-Disk und Streaming Media. Neben der Fibrecat SX88 wird auch das bisherige Spitzenmodell Fibrecat SX80 weiterhin verfügbar sein.

Auf einige neue technische Features ist man bei FSC besonders stolz. Der anfällige Akku für den Notstrombetrieb des Caches wurde durch Kondensatoren ersetzt. Der schleichende Kapazitätsverlust von Akkus soll damit keine Probleme mehr verursachen. Die sogenannte Fibrecap-Technik rettet den Cache-Inhalt stattdessen in einen Festspeicher.

Das zweite Feature ist der Fibrecache, Dieser sorgt dafür, dass bei Ausfall eines RAID-Controllers der redundante Controller nicht nur auf dessen LUNs, sondern auch auf alle im Cache zwischengespeicherten Daten synchron zugreifen kann.

Fibrecat TX08

Mit der Fibrecat TX08 können kleine und mittlere Unternehmen in die automatisierte Bandsicherung mit LTO-Technologie einsteigen. Zum Einsatz kommen halbhohe SCSI-Streamer mit leicht reduzierten Streaming-Geschwindigkeiten und unkomprimierten Speicherkapazitäten von 1,6 (LTO-2) respektive 3,2 Terabyte (LTO-3).

Der Autoloader selbst hat Platz für zwei Magazine mit je vier Stellplätzen. Unternehmen können so Bedienfehler durch das manuelle Wechseln der Sicherungsbänder vermeiden und auch den zeitlichen Aufwand der Datensicherung erheblich reduzieren. Ein Barcode Reader sowie eine Vollversion der Backup-Software BrightStor Arcserve sind im Lieferumfang enthalten.

Preise und Verfügbarkeit

Die Fibrecat SX88 ist ab sofort zu einem Preis ab 8.400 Euro erhältlich. Die Fibrecat TX08 wird ab November zu einem Preis ab 3.700 Euro erhältlich sein.

(ID:2008147)