SAP HANA auf IBM Power Systems

Fünf Missverständnisse aufgeklärt

Bereitgestellt von: IBM Deutschland GmbH

Fünf Missverständnisse aufgeklärt

Um den Einsatz von SAP HANA auf IBM Power Systems kursieren viele Gerüchte, die oftmals auch von Missverständnissen geprägt sind. Das Whitepaper versucht diese Mythen zu lüften und Klarheit zu schaffen

Zu den Top 5 Mythen zählen folgende Annahmen:

  • IBM Power Systems unterstützt eine andere Version von SAP HANA als x86-basierte Server
  • IBM Power Systems ist für SAP-HANA-Workloads teurer als x86-basierte Server
  • SAP HANA auf IBM Power Systems mit PowerVM wird kompliziert
  • Die Migration von x86-basierten Servern zu SAP HANA auf IBM Power Systems ist umständlich
  • IBM Power Systems hat keinen Marktanteil für SAP HANA
Diese Missverständnisse aufzuklären ist das Ziel dieses E-Books. Zusätzlich wird dabei aufgezeigt, dass SAP HANA auf IBM Power Systems schneller, flexibler und zuverlässiger läuft als auf x86-Plattformen.
 

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung https://www.ibm.com/privacy/de/de/, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Nutzen Sie dafür folgende Kontaktmöglichkeit:
NETSUPP@us.ibm.com
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.
Weitere Informationen des Verantwortlichen zum Umgang mit personenbezogenen Daten finden Sie hier: https://www.ibm.com/privacy/de/de/

Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 20.11.19 | IBM Deutschland GmbH