Suchen

Mehr Wahlfreiheit und höhere Performance für Datenbankanwendungen Fujitsu bietet Eternus DX60 und DX80 mit iSCSI- und SAS-Schnittstellen an

Redakteur: Nico Litzel

Fujitsu Technology Solutions (FTS) bietet die für kleine und mittelständische Unternehmen konzipierten Speichersysteme Eternus DX60 und DX80 ab sofort auch in einer iSCSI- und in einer SAS-Variante an. Darüber hinaus stattet der Hersteller das Modell DX80 mit Solid-State-Laufwerken aus, die ihren Performance-Vorteil insbesondere bei Datenbankanwendungen ausspielen sollen.

Firma zum Thema

Fujitsu Technology Solutions bietet die Eternus-Speichersysteme DX60 und DX80 (im Bild) ab sofort nicht nur mit 8Gb/s-Fibre-Channel-, sondern auch mit iSCSI- und SAS-Schnittstellen an.
Fujitsu Technology Solutions bietet die Eternus-Speichersysteme DX60 und DX80 (im Bild) ab sofort nicht nur mit 8Gb/s-Fibre-Channel-, sondern auch mit iSCSI- und SAS-Schnittstellen an.
( Archiv: Vogel Business Media )

Fujitsu bietet Unternehmen bei der Auswahl von Speichersystemen im Einstiegsbereich eine größere Flexibilität bei der Host-Konnektivität. Die Eternus-Speichersysteme DX60 und DX80 sind ab sofort in drei Basis-Varianten erhältlich: Fibre Channel, iSCSI und SAS.

Die Festplattensysteme eignen sich insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen und zeichnen sich laut Fujitsu durch eine einfache Konfiguration und Bedienung sowie eine hohe Zuverlässigkeit aus.

Beide Eternus-Modelle bieten zahlreiche Zusatzfunktionen, wie beispielsweise Festplattenverschlüsselung, RAID-Migration, Data Block Guard (gewährleistet die Datenintegrität auf Festplatten und im Cache) und Redundant Copy zur Reduzierung von Wiederherstellungszeiten sowie zur Minimierung des Risikos permanenter Datenverluste.

Alle Modelle verfügen darüber hinaus über Funktionen für eine höhere Datenverfügbarkeit, ein schnelleres Recovery und schnellere Backups mit acht Snapshots, die auf 512 und 1.024 erweitert werden können. Die Eternus-DX-Serie bietet zudem einen auf MAID basierenden Energiesparmodus. Im EcoMode werden Disks, die momentan nicht benötigt werden, zeitweise abgeschaltet, sodass der Energieverbrauch Herstellerangaben zufolge um bis zu zehn Prozent gesenkt wird.

„Die Fibre-Channel-Version beider Systeme hatte einen großartigen Start und hat sich seit der Einführung im Juni 2009 sehr gut verkauft“, erklärt Dr. Helmut Beck, Vice President Storage Business bei Fujitsu Technology Solutions. „Dank der Erweiterungen der Eternus-DX60/DX80-Systeme erhalten Kunden nun noch mehr Vorteile: So bieten die Solid-State-Laufwerke erhebliche Performance-Vorteile insbesondere bei Datenbankanwendungen. Mit der Einführung neuer Schnittstellen bauen wir nicht nur unser Dynamic-Infrastructures-Portfolio aus, sondern positionieren uns auch sehr erfolgreich in weiteren Marktsegmenten.“

(ID:2041632)