Suchen

Hyperkonvergentes Storage Device Eternus CD 10000 Fujitsu und Red Hat kooperieren in Sachen Software Defined Storage

| Autor / Redakteur: Dipl. -Ing. Thomas Drilling / Rainer Graefen

Fujitsu und Red Hat haben gemeinsam ein hyperskalierbares Software-Defined-Storage-System für Datenzugriffe im Multi-Petabyte-Bereich entwickelt. Damit, so verspricht der Hersteller, gibt es eine preisgünstige Lösung für Unternehmen mit exorbitanten Anforderungen an Speichersysteme.

Firmen zum Thema

CD10000, hyperskalierbares Speichersystem mit der Fähigkeit zum verteilten Speichern von Daten
CD10000, hyperskalierbares Speichersystem mit der Fähigkeit zum verteilten Speichern von Daten
(Fujitsu)

Fujitsu und Red Hat haben das „hyperskalierbare“ Software-definierte Speicher-System Eternus CD 10000 für Services-Anbieter und Unternehmen auf den Markt gebracht. Erste Details stehen seit Kurzem im Fujitsu Unternehmensblog.

Das Speichersystem ist seit dem Herbst 2014 auf den Markt. Fujitsu zeigte erste Live-Demonstrationen schon auf der in Frankfurt am Main stattfindenden Veranstaltung Powering the Cloud, sowie auf dem Fujitsu Forum 2014 und auf dem OpenStack Summit.

Bildergalerie

Das neue Storage-System soll Online-Datenzugriff im Multi-Petabyte-Bereich ermöglichen. Das Multi-Node-System integriert Fujitsu Server- und Storage-Technik mit „Red Hat Inktank Ceph Enterprise Storage“.

Red Hat hatte das hinter dem verteilten Object- und Block-Storage Ceph stehende Unternehmen Inktank im Mai gekauft und vermarktet seitdem seine Unternehmens-Variante der nach wie vor freien Community-Version von Ceph unter der Bezeichnung Ceph Enterprise Storage, sowie Ceph-Varianten für Openstack und Cloudstack. Fujitsu komplettiert das Gesamtsystem aus Red Hats Ceph-Enterprise und Fujitsu-Hardware mit End-to-End-Wartung und professionellen Services.

Die offizielle Zielgruppe

Interessierte Unternehmen können nun eine extrem skalierbare, hochperformante, fehlertolerante Software-definierte-Storage-Umgebung mit überschaubaren Kosten- und Implementationsaufwand austesten. Das Angebot richtet sich vor allem an Service- und Cloud-Anbieter, Forschungseinrichtungen sowie staatliche und öffentliche Einrichtungen mit großen Online-Archiven. Auch Streaming-Dienste, Medienunternehmen und Finanzinstitutionen, die schnellen Zugriff auf Archivdaten sicherstellen müssen, könnten von der Lösung profitieren.

(ID:43017885)

Über den Autor

Dipl. -Ing. Thomas Drilling

Dipl. -Ing. Thomas Drilling

IT-Consultant, Trainer, Freier Journalist