Optische Ein-Terabyte-Discs sollen bald marktreif sein

General Electric erzielt Durchbruch bei der holografischen Datenspeicherung

25.07.2011 | Redakteur: Nico Litzel

Die holografische Disc soll nach dem Willen von General Electric die Blu-ray-Technik beerben.
Die holografische Disc soll nach dem Willen von General Electric die Blu-ray-Technik beerben.

General Electric (GE) spricht von einem Durchbruch bei der holografischen Datenspeicherung: GE Global Research, die Forschungsabteilung des Konzerns, hat eine holografische Disc von der Größe einer DVD vorgestellt, die 500 Gigabyte fasst und sich ebenso schnell wie eine Blu-ray-Disc beschreiben lassen soll. Mittelfristig will GE die Kapazität auf ein Terabyte anheben und das Produkt vermarkten.

An der holografischen Datenspeicherung sind bereits einige Unternehmen gescheitert, etwa das 2009 insolvent gewordene israelische Start-up Mempile, das mit der Tera-Disc angetreten war. Nun ist wieder von einem Durchbruch bei der holografischen Datenspeicherung die Rede. Das behauptet allerdings diesmal kein unbekanntes Start-up, sondern der Weltkonzern General Electric.

GE arbeitet bereits seit acht Jahren an der Technik. Dem Forscherteam sei es jetzt gelungen, ein mikro-holografisches Material zu entwickeln, das sich ebenso schnell wie heute erhältliche Blu-ray-Medien beschreiben lässt. Dieses basiere auf einem bereits im April 2009 vorgestellten Material, mit dem die Forscher 500 Gigabyte auf einem Medium von der Größe einer DVD speichern konnten.

„In den vergangenen zwei Jahren hat sich unser Forschungsteam darauf konzentriert, das Material zu verbessern, um die Schreibgeschwindigkeit zu erhöhen, und weitere wichtige Fortschritte zu erzielen, die es braucht, um GEs mikro-holografische Technik zur Marktreife zu bringen,“ erklärt Peter Lorraine, Leiter des Applied Optics Lab bei GE Global Research. „Die aus GEs fortschrittlichem mikro-holografischem Material gefertigten Discs, die eine mit Blu-ray vergleichbare Geschwindigkeit bieten, sind eine attraktive Lösung für sowohl für die Archivierung als auch für Consumer-Entertainment-Systeme.“

In den kommenden Monaten will General Electric ausgewählten Unternehmen, die Interesse haben, die Technik zu lizenzieren, Muster zur Verfügung stellen. „Der jüngste Durchbruch bei der holografischen Datenspeicherung ist ein wichtiger Schritt zur Kommerzialisierung dieser Technik“, so William Kernick, Vice President of Technology Ventures bei GE. „Wir freuen uns darauf, strategische Industriepartner zu gewinnen, um eine neue aufregende Lösung auf den Markt bringen zu können.“

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2052418 / Forschung u. Wissenschaft)