Suchen

Studie der Experton Group zum IT-Umweltbewusstsein in deutschen Unternehmen „Green IT“ ist im Mittelstand noch nicht angekommen

| Redakteur: Nico Litzel

Green IT ist für die meisten Unternehmen „ein wichtiges Thema“. Aufgrund von Wissenslücken und eines mangelnden Bewusstseins ist es allerdings vor allem in kleinen und mittelständischen Unternehmen schlecht um die Umsetzung bestellt. Zu diesem Ergebnis kommt eine von Hewlett-Packard gesponserte Studie der Experton Group, an der 100 deutsche Firmen im ersten Quartal dieses Jahres teilgenommen hatten.

Firma zum Thema

Green IT spielt im Mittelstand fast keine Rolle. Großunternehmen ist das Thema wichtiger, da sie mit energieeffizienten Komponenten ihre Stromkosten reduzieren und zugleich das Image aufpolieren können.
Green IT spielt im Mittelstand fast keine Rolle. Großunternehmen ist das Thema wichtiger, da sie mit energieeffizienten Komponenten ihre Stromkosten reduzieren und zugleich das Image aufpolieren können.
( Archiv: Vogel Business Media )

„Green IT“ ist in großen Unternehmen weiter fortgeschritten als in kleinen und mittelständischen, so die Kernaussage der Studie. Allerdings spielten Umwelt- und Klimaschutz auch in Großunternehmen eine eher untergeordnete Rolle. Viel wichtiger seien betriebswirtschaftliche Überlegungen, etwa die Stromkosten zu reduzieren, und eine Verringerung des Kohlenstoffdioxidausstoßes aus „Imagegründen“.

Hemmschuh Unkenntnis

85 Prozent der Studienteilnehmer gaben an, den Energiebedarf ihres Rechenzentrums nicht zu kennen. „Ein katastrophales Ergebnis“, so der Kommentar der Experton Group. Schließlich könne man Verbesserungen nur erreichen und messen, wenn diese Basisinformation zur Verfügung stünde. Besser sieht es in Großunternehmen mit über 5.000 Mitarbeitern aus. Hier konnte immerhin ein gutes Drittel der Befragten den Stromverbrauch in Kilowattstunden oder Euro angeben.

Bildergalerie

Ein Grund hierfür ist, dass im Mittelstand im Gegensatz zu Großunternehmen der Energiebedarf der IT im Wesentlichen nicht aus dem IT-Budget bezahlt werde. Nur drei Prozent der Befragten aus der Gruppe der Unternehmen mit 200 bis 499 Mitarbeitern bejahten die Frage, ob die Stromrechnung Teil des IT-Budgets sei. Je größer das Unternehmen, desto eher sind die Energiekosten Bestandteil des IT-Budgets: 46 Prozent der befragten Unternehmen mit 5.000 und mehr Mitarbeitern gaben an, dass die Stromkosten aus dem IT-Budget zu begleichen seien. Im Zuge eines weiteren Anstiegs der Strompreise werden allerdings zunehmend auch kleinere Unternehmen dazu übergehen, den Stromverbrauch in das IT-Budget aufzunehmen, so die Einschätzung der Experton-Analysten.

Weiter mit: Umweltschutz ja – aus Imagegründen

(ID:2022717)