Suchen

Hitachis 2,5-Zoll-Platte für Unternehmen Großer Markt für kleine Lösungen

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Martin Hensel

Hitachis erste 2,5-Zoll-Platte mit SAS-Interface soll noch im zweiten Quartal 2007 auf den Markt kommen. Der Datenspeicher für den Unternehmensgebrauch eignet sich für hohe Leistungsanforderungen bei gleichzeitig geringem Stromverbrauch, so der Hersteller.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Die C10K147 speichert bis zu 147 Gigabyte, verfügt über einen Cache mit 16 Megabyte und rotiert 10.000-mal pro Minute. Mit der angekündigten Festplatte visiert der Speicherhersteller gezielt den Servermarkt an. Dazu Server-Hersteller HP, der die Platten als einer der ersten verbauen wird: „Mit Hitachi als innovativem Technologiehersteller und der Ultrastar C10K147 können wir den Wechsel zu kleineren Formfaktoren im Markt weiter vorantreiben.“

Neben dem „Schlüsselprodukt“ stellte Hitachi zudem zwei weitere Enterprise-Festplatten vor und hofft mit deren Absatz auf ein 20-prozentiges Wachstum im Enterprise-Segment. Die Ultrastar 15K300 richtet sich laut Hersteller an kritische Computer-Umgebungen in großen Unternehmen. Das 3,5-Zoll-Gerät dreht 15.000-mal pro Minute und verfügt über eine Speicherkapazität von 300 Gigabyte. Als Ausstattungsmerkmale nennt der Hersteller unter anderem Vibrationsschutz durch Rotational Vibration Safeguard und Thermal Fly-height Control (Kompensation unterschiedlicher Abstände bedingt durch Temperaturschwankungen). Hitachi bietet die Festplatte mit Ultra320-SCSI-Schnittestelle an. Darüber hinaus sind auch Versionen mit SAS (drei Gigabit pro Sekunde) und FC-AL (vier Gigabit pro Sekunde) verfügbar.

Hohe Kapazitäten bei geringen Kosten pro Gigabyte soll hingegen die Ultrastar A7K1000 bieten. Mit 1,2 Millionen Stunden MTBF (Mean Time Between Failure) verfüge die SATA-Festplatte zudem über eine hohe Zuverlässigkeit.

(ID:2004212)