Suchen

Kostengünstigere Datensicherung dank Low-Bandwith-Replikation Hewlett-Packard erweitert Angebot für Disk-basierendes Backup und Restore

Redakteur: Nico Litzel

Hewlett-Packard (HP) erweitert mit dem Modell D2D4112 das Angebot an Festplatten-basierenden Lösungen für Backup und Restore. Das jüngste Mitglied der Storageworks-Disk-to-Disk-Backup-Familie verfügt über eine Low-Bandwith-Replikation auf Basis von Deduplizierung. Darüber hinaus hat der Hersteller angekündigt, das Storageworks 9000 Virtual Library System (VLS) sowie das Storageworks 12000 VLS EVA Gateway ebenfalls mit dieser Funktion auszustatten.

Firmen zum Thema

Das Disk-to-Disk-Backup-System HP Storageworks D2D4112 dedupliziert Backup-Daten vor der WAN-Übertragung, sodass eine niedrigere und somit kostengünstigere Bandbreite ausreicht.
Das Disk-to-Disk-Backup-System HP Storageworks D2D4112 dedupliziert Backup-Daten vor der WAN-Übertragung, sodass eine niedrigere und somit kostengünstigere Bandbreite ausreicht.
( Archiv: Vogel Business Media )

Technische Grundlage der Low-Bandwith-Replikation bildet die Deduplizierung. Redundante Backup-Daten werden durch sogenannte Pointer ersetzt, die auf das Original verweisen. Das hat zur Folge, dass bedeutend weniger Daten zwischen Außenstelle und Hauptrechenzentrum übertragen werden, sodass eine niedrigere und somit günstigere Bandbreite ausreicht.

Das D2D4112 ergänzt die kleineren Modelle D2D2500 und D2D4000. Die Disk-basierende Lösung, die nach Herstellerangaben über 540 Gigabyte pro Stunde sichert, konsolidiert den Backup-Prozess von bis zu 24 Servern und lässt sich auf bis zu 18 Terabyte skalieren. Unternehmen können die Backup-Lösung auch direkt an Bandbibliotheken und Autoloader anschließen und so ihr Disaster Recovery optimieren.

HP hat ebenfalls das hoch skalierbare Storageworks 9000 Virtual Library System (VLS) um eine Low-Bandwith-Replikation erweitert. Unternehmen können mit einer Single-Node-Option mit einer Anfangskapazität von 7,5 Terabyte einsteigen und bei Bedarf auf ein Multi-Node-System umsteigen. So erhalten sie eine maximale Kapazität von 1,28 Petabyte und eine Performance von 4.800 Megabit pro Sekunde.

Schnelle Datensicherung im SAN

Das Storageworks 12000 VLS EVA Gateway für Backup und Recovery von Enterprise-Virtual-Array-Systemen (EVA) in komplexen SAN-Umgebungen hat HP ebenfalls mit einer Funktion zur Replizierung über eine niedrige Bandbreite ausgestattet, sodass Unternehmen ihre geschäftskritischen Daten kosteneffizienter sichern und wiederherstellen können.

Der Einstiegspreis für das HP Storageworks D2D4112 Backup System liegt bei 45.000 Euro und für das Storageworks Virtual Library System (VLS) 9000 bei 45.800 Euro. Die Preise für das HP Storageworks 12000 VLS EVA Gateway beginnen bei 35.300 Euro.

(ID:2021786)