Network Attached Storage Gateways von Hitachi beschleunigen Downloads High-Performance-NAS-Plattform trägt größtes WebTV- und IPTV-Storage von Nacamar

Autor / Redakteur: Stefan Karl / Nico Litzel

Der Streaming-Dienstleister Nacamar erfreut sich wachsender Beliebtheit. Um zukünftig Downloads noch schneller ausliefern zu können, setzt das Unternehmen auf hochperformante NAS-Gateways von Hitachi Data Systems.

Firmen zum Thema

Nacamar ist einer der führenden europäischen Streaming-Dienstleister. Zu den Kunden des Unternehmens zählen beispielsweise der NDR, der SWR oder das ZDF.
Nacamar ist einer der führenden europäischen Streaming-Dienstleister. Zu den Kunden des Unternehmens zählen beispielsweise der NDR, der SWR oder das ZDF.
( Archiv: Vogel Business Media )

Nacamar gehört zu den europaweit führenden Streaming-Dienstleistern. Weltweit rufen täglich die Internetuser Audio- und Videostreams live und on-demand von den Nacamar-Servern ab. Zum ersten Mal kommt nun eine Lösung beim Hosting zum Einsatz, die 20 Terabyte Video on Demand von einem NAS-Filer abspielt. Alle Inhalte liegen im Flash-Format in der Mediathek einer der größten deutschen Rundfunkanstalten.

Für den Ausbau des Online-Storage der Videoplattform im Rahmen des großen Mediathek-Projektes waren die Anforderungen hinsichtlich Performance, Skalierbarkeit, Connectivity und Protokollunterstützung extrem hoch, zumal bereits zuvor ein anderer Anbieter bei der Realisierung gescheitert war.

Wesentliche Anforderungen an die Plattform waren der sehr hohe Datendurchsatz von etwa 900 Megabyte pro Sekunde und die 97.000 SpecSFS IOP (Benchmark für die Leistung von NAS-Systemen) pro Systemknoten im Media Delivery Network. Neben der hohen Anforderungen des Mediathek-Betreibers, dessen Flash-Media-Inhalte komplett über das neue Nacamar-System laufen sollen, hat Nacamar außerdem den hohen Anspruch an sich selbst, das neue System in naher Zukunft für alle Videoformate, die im Media Delivery Network ausgeliefert werden, zeitgleich performant zu unterstützen.

Weiter mit: Daten-Uplinks in die größten deutschen Access-Netze

Daten-Uplinks in die größten deutschen Access-Netze

Nacamar kann aber noch mehr. Neben den üblichen Streaming-Zusatzdiensten wie Encoding, Satelliten-Empfang, Zugriffsrechtemanagement mit SecureLink/DRM mit GeoIP-Location und Payment-Integration punktet Nacamar vor allem mit einem eigenen verteilten Media Delivery Network, einem konzerneigenen Rechenzentrum und umfangreicher, selbst-gemanagter Daten-Uplinks in die größten deutschen Access-Netze mit mehr als 75 Gigabit pro Sekunde.

Um den Anspruch eines effizienten Full Service Providers im Bereich Streaming gerecht zu werden, gibt Nacamar seinen Kunden alle Werkzeuge und Lösungen an die Hand, die sie benötigen, um ihren Content schnell und profitabel ins Netz zu bringen.

Download über 10 GBit-Link

Jüngstes Beispiel hierfür ist der preisgekrönte Medianac, eine Video-Diensteplattform inklusive Video-Upload, Content Management, Verschlagwortung, Playerkonfiguration und Content-Syndizierung sowie VideoAd-Integration und -Auslieferung über AdServer von Atlas Solutions.

Daher war es für die Umsetzung des Mediathek-Projektes seitens Nacamar erforderlich, eine clientseitige Anbindung von zweimal 10-Gigabit-Ethernet für den internen Datenverkehr, einen Speicher in einer Erstausbaustufe von rund 30 Terabyte netto pro Node sowie den Zugriff auf die Daten über die NetzwerkprotokolleCIFS und NFS zu ermöglichen.

Zur Sicherung und Steigerung der Verfügbarkeit wurde bereits eine IP-basierte Echtzeit-Replikation eingerichtet, die Daten im Frankfurter Rechenzentrum redundant verwaltet. Weitere Parameter im Umfeld der Storage-Lösung besagten, dass der eigentliche Datenzugriff nur read-only stattfindet, jedoch pro Tag auch bis zu 75 Gigabyte an neuen Daten hinzukommen können.

Weiter mit: Vier Petabyte für den Filmpool

Vier Petabyte für den Filmpool

Der Lösungsansatz von CSE, Business Partner von Hitachi Data Systems, basiert auf Systemen mit Hitachi High Performance NAS-Plattformen powered by BlueArc. Sie liefern angesichts der hohen Anforderungen genügend Durchsatz und IOPS, beste Skalierbarkeit und Connectivity sowie die entscheidende Protokollunterstützung (NFS und CIFS). Die Systeme unterstützen zudem die Möglichkeit der Virtualisierung von Speicherpools. Somit kann die Speicherumgebung bei Nacamar bis zu einer Größe von mehr als vier Petabyte unterbrechungsfrei wachsen und skaliert hierbei hinsichtlich der Performance linear. So liefert der Lösungsansatz einen entsprechend großen Investitionsschutz bei hoher Wirtschaftlichkeit.

Zukünftige parallele Kundenanforderungen wie Downloads und auch Hosting für New-Media-Kunden können gleichzeitig bedient werden. Das Management der gesamten Umgebung erfolgt über eine zentrale System Management Unit und ermöglicht so einen geringeren Verwaltungsaufwand der Speicherlandschaft. Damit einher geht eine deutliche Verringerung der Komplexität. Die Erweiterung um zusätzliche Funktionalitäten ist aufgrund des modularen Aufbaus der Hitachi High Performance NAS-Plattform grundsätzlich immer möglich und leicht realisierbar.

Mandantenfähige Plattformlösung

Zu den Entscheidungsgründen für CSE und HNAS zählte zudem die Mandantenfähigkeit der Lösung, da Nacamar beabsichtigt, zukünftig alle Kunden sukzessive auf das Storage-System umzuziehen. Auch konnten mit der Lösung von Hitachi Data Systems weitere Anforderungen wie die angestrebte Konsolidierung von Insellösungen, geringerer Platz- und Energieverbrauch sowie ein geringer TCO abgedeckt werden.

Weiter mit: Nacamar drängt auf eine schnelle Realisierung

Nacamar drängt auf eine schnelle Realisierung

Da der vorherige Anbieter im laufenden Betrieb an den hohen Leistungsanforderungen gescheitert war und dadurch viel Zeit verloren ging, drängte nacamar auf eine schnelle Realisierung. Auf Grund der Erfahrung und Professionalität des mit der Umsetzung beauftragten Systemhauses CSE konnte das gesamte Projekt und dessen Implementierung innerhalb von nicht ganz sechs Wochen in den produktiven Betrieb genommen werden und läuft seither ohne Einschränkungen oder Performance-Probleme.

Erst probieren, dann kaufen

Durch das Try-&-Buy-Konzept von CSE war es möglich, das System direkt bei Nacamar zu installieren, um den bestmöglichen Überblick und einen nachhaltigen Eindruck über die hohe Leistungsfähigkeit der angebotenen Lösung zu geben. Dadurch konnte die Installation direkt in der Einsatzumgebung aufgesetzt werden und im Anschluss an die äußerst zufriedenstellende Versuchsphase sofort in den aktiven Betrieb übernommen werden.

Das Aufrüsten eines High-Performance-NAS-3100-Servers durch ein Modell der 3200–Serie kann durch einen einfachen Tausch der Module erfolgen. Resultierend daraus erfährt der NAS-Filer eine Gewährleistungsverlängerung vom Tag der Aufrüstung an. Dies ermöglicht, die Supportkosten auch langfristig zu begrenzen. In der Summe ist das angebotene Gesamtpaket damit eine äußerst wirtschaftliche und technisch hoch ausgereifte Lösung für die weitere Zukunft.

Dazu passend können erworbene Lizenzen auch nach der Aufrüstung weiterverwendet werden. Da das Chassis eines HNAS-Nodes für einen Durchsatz von 40 Gigabit pro Sekunde ausgelegt ist, stehen ausreichend Ressourcen für die nächste Hardwaregeneration zur Verfügung.

CSE und Hitachi Data Systems liefern eine hochflexible Plattform und bieten darüber hinaus eine enge Partnerschaft, die Kunden bei künftigen strategischen Initiativen zuverlässig begleitet. Durch einfach umzusetzende Speicherklassenkonzepte in Verbindung mit der Virtualisierung sind Kosteneinsparungen gegenüber herkömmlichen Lösungen möglich. Die zu erwartenden Anschlusswerte des Strom- und Klimatisierungsbedarfs im Endausbau der angebotenen Hitachi Lösung unterstützen eine ökonomische und ökologische Speicherlösung.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2042579)