10 GByte/s Übertragungsgeschwindigkeit

Highspeed Enterprise-SSD von Seagate

| Autor / Redakteur: Klaus Länger / Tina Billo

Renderbild der neuen PCIe x16 SSD mit 10 GB/s Bandbreite von Seagate.
Renderbild der neuen PCIe x16 SSD mit 10 GB/s Bandbreite von Seagate. (Seagate)

Das branchenweit schnellste Solid State Drive (SSD) will Seagate gebaut haben. Das mit 16 PCIe-3.0-Lanes ausgestattete Flash-Laufwerk soll einen Datendurchsatz von 10 GByte pro Sekunde erreichen und sich damit ideal für den Einsatz in Hyperscale-Rechenzentren eignen.

Seagate hat auf dem OCP Summit in San Jose ein Vorserienmodell seiner für den Sommer geplanten PCI-Express-SSDs präsentiert. Mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 10 GByte pro Sekunde (GB/s) sollen die die neuen Flash-Laufwerke laut Angaben des Herstellers um 4 GB/s schneller sein, als die derzeit am Markt angebotenen Rekordhalter.

Die SSD ist eine PCI-Express-Steckkarte mit 16 PCIe-Lanes, später soll noch eine Version mit acht Lanes und 6,7 GB/s folgen. Grundlage für die hohe Leistung ist die Unterstützung des Non-Volatile Memory Express-Protokolls (NVMe), das als Ersatz für den SATA-Standard entwickelt wurde.

Einsatzgebiete

Die Enterprise-SSD ist in erster Linie für den Einsatz in Rechenzentren gedacht. In All-Flash-Arrays oder als Flash-Tier mit HDDs im Hintergrund könnten sie immer dann Anwendung finden, wenn es auf Geschwindigkeit ankommt. Big-Data- und Cloud-Applikationen sowie Analytics sind hierfür nur einige Beispiele.

Aber auch Streaming-Dienstleister wie Netflix, YouTube oder Hulu könnten die Flash-Laufwerke neue Möglichkeiten eröffnen. Anstelle der bisher über einen Steckplatz realisierbaren Durchsatzrate von 6 GB/s ließen sich künftig 10 GB/s realisieren. Dies bedeutet, dass sich theoretisch 66 Prozent mehr Daten pro Sekunde streamen und damit eine größere Zahl an Abonnenten gleichzeitig bedienen ließe.

SSD erfüllt OCP-Spezifikationen

Die SSD folgt den Vorgaben des Open Compute Projekts (OCP), das offene Standards für Rechenzentren definiert. Das OCP wurde 2011 durch Facebook initiiert. Heute beteiligen sich neben Seagate auch Firmen wie Intel, Microsoft, Stack, Rackspace, Cisco, Juniper Networks, Goldman Sachs, Fidelity, Lenovo oder die Bank of America an dem Projekt.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43939121 / Halbleiterspeicher)