Storage-Gold für den Mittelstand Hitachi kündigt neue Hardware und Virtual Storage as a Service an

Autor / Redakteur: Matthias Breusch / Dr. Jürgen Ehneß

Gleich mehrere Plattformlösungen für die speziellen Bedürfnisse mittelständischer Unternehmen hat die Hitachi-Tochter Vantara für 2021 angekündigt: neue All-Flash-Speicher und NAS-Produkte sowie ein Virtual-Storage-as-a-Service-Angebot.

Firmen zum Thema

Hitachi Vantara erweitert die VSP E Series um die All-NVMe-Midrange-Flash-Modelle VSP E590 und E790.
Hitachi Vantara erweitert die VSP E Series um die All-NVMe-Midrange-Flash-Modelle VSP E590 und E790.
(Bild: Hitachi Vantara)

Mittelständische Unternehmen verfügen in der Regel über keine großen IT-Abteilungen, haben aber dennoch gewaltige geschäftskritische Arbeitslasten zu bewältigen – zumal die Datenmengen nach eigenen Erhebungen aktuell mit 23 Prozent mehr als doppelt so schnell wachsen wie die IT-Budgets mit rund zehn Prozent.

Bei Hitachi Vantara hat man genau diese Klientel im Blick. Selbstbewusst setzt die Geschäftsleitung die Latte hoch: „Hitachi Vantara ist seit langem der Goldstandard für Hochleistungsdatenspeicherung.“

Hardware-seitig erweitern die Japaner ihre Hitachi Virtual Storage Platform (VSP) E Series um hochleistungsfähige All-NVMe-Midrange-Flash-Modelle VSP E590 und E790 sowie die HNAS-5000-Familie, laut Hersteller eine „einfache, effiziente Storage-Lösung für verteilte Unternehmens- und Rechenzentrums-Workloads“.

Hinzu kommt Hitachis Virtual Storage as a Service, das ausschließlich über Partnerunternehmen erhältlich ist und die Kundschaft mit Cloud-Storage-Services der Enterprise-Klasse versorgen soll.

(ID:47058855)