Suchen

Vier Layer und Hybrid-Scheiben Höhere Speicherkapazität für Blu-ray Discs angekündigt

| Redakteur: Nico Litzel

Blu-ray Discs (BD) werden statt 50 künftig bis zu 128 Gigabyte Daten fassen. Der Branchenverband Blu-ray Disc Association (BDA) hat mit BDXL (High Capacity Recordable and Rewriteable Discs) und IH-BD (Intra-Hybrid Discs) zwei neue Medientypen für den professionellen Einsatz und für Privatanwender angekündigt.

Aktuelle Blu-ray Discs bieten Platz für 50 Gigabyte. Auf der kommenden BDXL-Generation werden sich hingegen bis zu 128 Gigabyte speichern lassen – vorausgesetzt, man schafft spezielle Laufwerke zum Auslesen und zum Beschreiben an.
Aktuelle Blu-ray Discs bieten Platz für 50 Gigabyte. Auf der kommenden BDXL-Generation werden sich hingegen bis zu 128 Gigabyte speichern lassen – vorausgesetzt, man schafft spezielle Laufwerke zum Auslesen und zum Beschreiben an.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die High Capacity Recordable and Rewriteable Discs (BDXL) richten sich nach Angaben der BDA vorrangig an professionelle Anwender aus den Bereichen Rundfunk und Bildverarbeitung mit einem hohen Bedarf an Archivierungskapazität. Die Spezifikationen des Branchenverbandes sehen für BDXL einmal beschreibbare Medien mit 100 und 128 Gigabyte Kapazität vor. Wieder beschreibbare Discs sollen 100 Gigabyte fassen. Die Blu-ray Disc Association rechnet damit, dass zu einem späteren Zeitpunkt eine Consumer-Version auf den Markt kommen wird.

Aktuelle Blu-ray-Speichermedien bieten eine Speicherkapazität von 50 Gigabyte auf drei Layern. Die kommenden BDXL-Medien werden hingegen aus vier Layern aufgebaut sein.

Hybrid-Discs

Intra-Hybrid Blu-ray Discs (IH-BD) sollen wie die aktuellen BD-Scheiben eine Speicherkapazität von 50 Gigabyte zur Verfügung stellen. Allerdings werden diese neben einer einmal beschreibbaren BD-ROM-Schicht mit 25 Gigabyte Kapazität ebenfalls einen wieder beschreibbaren BD-RE-Layer enthalten, der ebenfalls 25 Gigabyte fasst. Die Kombination beider Schichten soll Anwender in die Lage versetzen, sowohl unveränderliche Daten, etwa Programme, auslesen zu können und zugleich persönlichen Daten auf einem einzigen Medium speichern zu können.

Neue Laufwerke

Laut BDA werden die endgültige Spezifikationen der beiden Medientypen „in den kommenden Monaten“ feststehen. Schon sicher ist, dass Anwender neue Hardware brauchen werden, um die Discs nutzen zu können. Aktuelle Blu-ray-Player und -Recorder werden die künftigen Medien weder beschreiben noch auslesen. Allerdings sollen die Blu-ray-Laufwerke der kommenden Generation abwärts kompatibel sein und auch die derzeit verfügbaren BD-Medien mit 25 und 50 Gigabyte sowohl lesen als auch beschreiben können.

(ID:2044257)