Suchen

Tipp: Datenaustausch schnell und einfach Home-Office: große Dateien ohne Anmeldung versenden

Autor / Redakteur: Thomas Joos / Dr. Jürgen Ehneß

Wer große Dateien versenden will, kann oft nicht auf das E-Mail-System setzen, da die Grenzwerte in den meisten Fällen beim Absender oder Empfänger enge Grenzwerte setzen.

Firma zum Thema

Für den Versand von Videos, Bildern und anderen großen Dateien gibt es verschiedene Anbieter.
Für den Versand von Videos, Bildern und anderen großen Dateien gibt es verschiedene Anbieter.
(Bild: © metamorworks - stock.adobe.com)

Große Dateien und Verzeichnisse lassen sich über die gängigen Cloud-Speicher Microsoft OneDrive, Google Drive, Dropbox, iCloud und andere natürlich problemlos versenden. Allerdings hat das den Nachteil, dass für das Versenden erst ein Konto bei dem Anbieter angelegt werden muss, um dessen Dienste zu nutzen. Will ein Anwender nur ab und zu große Dateien zu anderen Anwendern versenden, ist nicht unbedingt die Verwendung eines Cloud-Speichers notwendig.

Große Dateien mit „Firefox Send“ versenden.
Große Dateien mit „Firefox Send“ versenden.
(Bild: Joos/Firefox)

Es gibt Anbieter im Internet, bei denen Anwender die Empfängeradresse angeben, die Datei hochladen und diese danach verschicken können. Hier lassen sich problemlos Dateien von 2 GB bis 10 GB versenden. Das geht schnell und unkompliziert. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann die Dateien vor dem Versenden mit Tools wie AxCrypt verschlüsseln.

Die bekanntesten Dienste sind folgende:

(ID:46497061)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist