Suchen

Akquisition von Speicher- und Virtualisierungslösungen HP stärkt sein Virtualisierungsportfolio und übernimmt LeftHand Networks

| Redakteur: Ulrich Roderer

HP will LeftHand Networks für 360 Millionen Dollar kaufen. Die Übernahme soll im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres (November 2008 bis Januar 2009) von HP abgeschlossen sein. LeftHand Networks hat sich auf Lösungen für die Speicher-Virtualisierung und auf iSCSI Storage Area Networks (SAN) spezialisiert.

Firma zum Thema

Mit der Übernahme von LeftHand Networks stärkt HP sein Lösungsportfolio im Bereich Storage-Virtualisierung.
Mit der Übernahme von LeftHand Networks stärkt HP sein Lösungsportfolio im Bereich Storage-Virtualisierung.
( Archiv: Vogel Business Media )

Das Geschäft von LeftHand Networks will der IT-Riese in die HP StorageWorks-Division des Geschäftsbereichs TSG (Technology Solutions Group) integrieren.

LeftHand Networks wurde 1999 als Privatunternehmen gegründet und hat sein Hauptquartier in Boulder, Colorado, USA. Das Unternehmen beschäftigt 215 Mitarbeiter und vertreibt seine Lösungen weltweit über ein Netz von mehr als 500 Fachhändlern und Distributoren. Bei über 3.000 Kunden sind mehr als 11.000 Installationen der Speicherlösungen im Einsatz.

LeftHand Networks erweitert HPs Virtualisierungslösungen um Software, die sowohl auf den HP Speichersystemen als auch auf den HP Industriestandard-Servern zum Einsatz kommen kann. Mit den Lösungen ist es möglich, zu deutlich geringeren Kosten auf ein effizientes SAN umzusteigen, Daten einfacher zu verwalten und Speicherinfrastrukturen schrittweise zu skalieren.

Zudem verfügt LeftHand Networks über Cloning-Technologien, mit denen sich in bestimmten virtualisierten Umgebungen die benötigte Festplattenkapazität um bis zu 97 Prozent reduzieren lässt. HP erwirbt auch Thin Provisioning-Funktionen, die Überkapazitäten minimieren und für geringeren Energieverbrauch sorgen. Ergänzt wird das Portfolio von LeftHand Networks mit Technologien für die Datenreplikation mit Bandbreiten-Management- und Failover-Funktionen. Diese eigenen sich insbesondere für Backup- und Recovery-Operationen zwischen Remote-Standorten und der Zentrale.

Für HP zertifiziert

Damit wird das Portfolio an iSCSI-Speicherlösungen speziell für den Einstiegsbereich mit HP StorageWorks All-in-One Storage System (AiO) und den Modellen der HP StorageWorks Modular Smart Array (MSA)-Reihe bis hin zum Midrange-Bereich mit der HP StorageWorks Enterprise Virtual Array (EVA)-Produktlinie und dem High-End-Segment mit den HP XP Disk Array-Systemen stark erweitert.

Die Lösungen von LeftHand Networks sind bereits für das Zusammenspiel mit einer Vielzahl von HP-Systemen zertifiziert, darunter die HP ProLiant Server, die HP BladeSystem-Infrastruktur, HP ProCurve Networking-Systeme sowie der Management-Software HP Insight Control.

(ID:2016390)