Suchen

Variante des Brocade 48000 Director mit Mainframe-Anbindung HP Storageworks 4/256 verbindet Mainframes und XP-Speicher

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Hewlett-Packard (HP) bietet eine Variante des 48000 SAN Director von Brocade an. Der HP Storageworks 4/256 SAN Director mit FICON-Anbindung eignet sich für die XP-Speicherlösungen in Mainframe-Umgebungen. Das hochverfügbare System soll zudem sparsam mit Strom haushalten.

Firma zum Thema

Mit dem HP Storageworks 4/256 vertreibt Hewlett-Packard einen SAN-Director von Brocade, der speziell für XP-Speicherlösungen in Mainframe-Umgebungen konzipiert wurde.
Mit dem HP Storageworks 4/256 vertreibt Hewlett-Packard einen SAN-Director von Brocade, der speziell für XP-Speicherlösungen in Mainframe-Umgebungen konzipiert wurde.
( Archiv: Vogel Business Media )

Gemessen an vergleichbaren FICON/Fibre-Channel-Directoren auf dem Markt geht Brocade von zwei Drittel weniger Stromverbrauch pro Port aus. So benötigt ein mit 384 Ports ausgestattetes System pro Anschluss knapp drei Watt, rechnet der Hersteller vor.

Die jetzt von HP angebotenene Variante Storageworks 4/256 ist auf die SAN-Speicherprodukte der XP-Reihe zugeschnitten. Der Director unterstützt laut Anbieter einen FICON/Fibre Channel Intermix sowie FICON Control Unit Port (CUP) und FICON Cascading für die HP-Speicherlösungen in Mainframe-Umgebungen.

Mehr Leistung für geschäftskritische Anwendungen

„Durch die zusätzliche FICON-Unterstützung des HP-SAN-Directors in XP-Speicherumgebungen erreichen Kunden eine höhere Leistung für ihre unternehmenskritischen Daten und Applikationen. Die Kombination von Mainframe und Open Systems sichert und optimiert Investitionen in Server und Storage“, sagt Kyle Fitze, Director of Marketing, Storageworks SAN Division bei HP.

Der Storageworks 4/256 bietet laut Hersteller eine Verfügbarkeit von 99,999 Prozent. Erweiterte Sicherheitsfunktionen sollen strikte Change Controls sowie eine zuverlässige Switch-zu-Switch-Authentifizierung in kaskadierten FICON-Topologien gewährleisten. Per Frame-Level-Trunking sollen sich Bandbreiten von bis zu 32 Gigabit pro Sekunde erreichen lassen.

Als Einstiegspreis für den Storageworks 4/256 SAN Director nennt HP 51.171 Euro.

(ID:2009168)