VMs schnell aufsetzen

HPE bringt hyperkonvergentes System für Mittelständler

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Auf der CeBIT präsentierte HPE das neue HC-380-System.
Auf der CeBIT präsentierte HPE das neue HC-380-System. (Bild: HPE)

Im Rahmen der CeBIT hat Hewlett Packard Enterprise (HPE) mit dem Hyper Converged 380 (HC 380) ein neues hyperkonvergentes System vorgestellt. Es ermöglicht mittelständischen Firmen oder Außenstellen das Aufsetzen von virtuellen Maschinen innerhalb von Minuten.

Beim HC 380 handelt es sich um eine All-in-One-Virtualisierungsappliance, die Server und Software-definierten Speicher umfasst. Als Basis dient der etablierte ProLiant-DL380-Server. Das System soll laut HPE Firmen bei der Transformation hin zu einer hybriden Infrastruktur helfen, den IT-Betrieb vereinfachen und auch die Gesamtkosten senken. Es bietet zwei Knoten und ist auf bis zu 16 Knoten skalierbar. „Gerade mittelständische Unternehmen oder Außenstellen müssen sich dem Wettbewerb in derselben Größenordnung wie Großunternehmen stellen, haben jedoch oft deutlich weniger Ressourcen zur Verfügung“, erklärt Ric Lewis, Senior Vice President and General Manager für Converged Datacenter Infrastructure von HPE. „Mit dem HC 380 können diese Unternehmen in nur wenigen Klicks VMs bereitstellen und so ihre Ziele mit Cloud-Geschwindigkeiten erreichen“, fügt er hinzu.

Intuitive Oberfläche

Als Verwaltungssoftware dient die HC 308 Intuitive User Experience (UX). Sie will mit Übersichtlichkeit und Benutzerfreundlichkeit punkten und lässt sich auch von Mobilgeräten aus nutzen. Anwender können mit fünf Klicks VMs kommissionieren und zusätzliche Kapazitäten in rund 15 Minuten über anpassbare und wiederverwendbare VM-Vorlagen bereitstellen. Eingebaute Analysewerkzeuge sollen zudem die Überprovisionierung von VMs um bis zu 90 Prozent reduzieren. Firmware und Treiber lassen sich mit wenigen Klicks und ohne Unterbrechung des Betriebsablaufs aktualisieren. Um Datensilos zu beseitigen und die allgemeine Komplexität der IT-Systeme zu senken, baut das HC 380 auf das HPE StoreVirtual Data Fabric. Zudem stellt HPE einen zentralen Ansprechpartner für Hardware, Software, Private Clouds und VMware bereit, um den Support zu vereinfachen. HPE will das HC 380 ab Ende März anbieten. Preise sind aber noch nicht bekannt.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43939476 / RZ-Hardware)