Suchen

Mehr Busbreite für die Kommunikation mit dem Prozessorkern HyperTransport-Spezifikation 3.1 und HTX3-Format veröffentlicht

| Autor / Redakteur: Peter Hempel / Nico Litzel

AMDs aktuelle 64-Bit-Prozessoren kommunizieren mit dem System und untereinander über das HyperTransport-Protokoll. Das Konsortium, das den Standard definiert und dem viele namhafte Hersteller angehören, hat die Bandbreite der Übertragung in Version 3.1 erhöht. Damit sollen sich nun bis zu 51,6 Gigabyte pro Sekunde übertragen lassen.

AMD-Prozessoren können per HT 3.1 mit bis zu 51,6 Gigabyte/s angebunden werden.
AMD-Prozessoren können per HT 3.1 mit bis zu 51,6 Gigabyte/s angebunden werden.
( Archiv: Vogel Business Media )

Das 2001 gegründete HyperTransport-Konsortium hat die Spezifikationen für Version 3.1 des HyperTransport-Protokolls (HT) veröffentlicht. AMD, Apple, Broadcom, Cisco, Nvidia und weitere Unternehmen wollen so eine Prozessorkommunikation mit mehr Bandbreite und Geschwindigkeit realisieren. Konkret soll der Prozessorkern zukünftig mit bis zu 51,6 Gigabyte pro Sekunde angebunden werden können.

Momantan nutzen vor allem AMDs 64-Bit-Prozessoren das Bussystem. Insgesamt sollen rund 63 Millionen HT-Produkte auf dem Markt sein.

Die vergrößerte Busbreite will das Konsortium vor allem durch eine höhere Taktfrequenz erreichen. Gegenüber der Vorgängerversion soll der Bus mit mximal 3,2 statt 2,6 GHz getaktet werden. Durch Double-Data-Rate-Technik werden so 6,4 Gigatransfers pro Sekunde je Bit erreicht, was 51,6 Gigabyte pro Sekunde entspricht.

Über den Bus kommunizieren nicht nur Prozessoren mit anderen Rechnerkomponenten, sondern auch mehrere Kerne untereinander. Zeitgleich wurde dazu auch die HTX3-Spezifikation veröffentlicht, die einen HyperTransport-Verbindungsstecker definiert. Damit sollen Formfaktoren realisiert werden, die per Steckkarte oder Einschub zusätzliche CPUs flexibel ins System integrieren.

HTX3 unterstützt bis zu 5,2 Gigatransfers pro Sekunde bei 2,6 GHz und erlaubt so fast die dreifache Bandbreite im Vergleich zum aktuellen Stecker-Standard HTX. Zudem lässt sich die Bandbreite nun nicht nur als ein 16-fach-Link nutzen, sondern auch in zwei Achtfach-Links splitten.

(ID:2014856)