Suchen

Auszeichnung auf Jahrestagung zu Massenspeichersystemen und –technologien IEEE ehrt Network-Appliance-Gründer Hitz und Lau für WAFL mit Johnson Award

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Nico Litzel

Dave Hitz und James Lau werden mit dem Reynold B. Johnson Storage Systems Award ausgezeichnet. Damit ehrt das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) die beiden Mitbegründer von Network Appliance für ihre Verdienste um die Datenspeicherindustrie. Hitz und Lau gelten als Väter des Dateisystems Write Anywhere File Layout (WAFL).

Firma zum Thema

Dave Hitz (links) und James Lau werden für WAFL mit dem Johnson Award geehrt.
Dave Hitz (links) und James Lau werden für WAFL mit dem Johnson Award geehrt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Zu Beginn der 1990er-Jahre haben Dave Hitz und James Lau WAFL erfunden. Die in einem Software-Kernel integrierte Technologie kann Informationen an jeder Stelle eines Systems speichern und wiederfinden. Als dahinter liegende Idee bemühten die Speicherexperten eine Analogie: Demnach gleichen Daten einem lebendigen und beweglichem Organismus und sollten sich dementsprechend verwalten, teilen und schützen lassen.

Für diesen Ansatz will die IEEE die beiden Speicherpioniere auf ihrer 24. Jahrestagung zu Massenspeichersystemen und –technologien in San Diego ehren. Der den Entwicklern zugedachte Reynold B. Johnson Award wird seit 1991 vergeben. Namensgeber ist der 1998 verstorbene langjährige IBM-Mitarbeiter Johnson. Dieser hatte wesentlichen Anteil an der Entwicklung des Diskettenlaufwerks

Als Bestandteil des Storage-Betriebssystem ONTAP von Network Appliances ist WAFL für den Hersteller die wichtigste Technologie der eigenen Storage Systeme. WAFL unterstützt große und leistungsfähige RAID-Arrays, erlaubt schnelle Systemsstarts ohne langwierige Konsistenztests und erlaubt Snapshots.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2007873)