Suchen

Datenübertragung für die Medienproduktion Incom vertreibt neue Rimage-Flash-Kopiersysteme

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Der Storage-Distributor Incom hat ab sofort neue Flash-Kopiersysteme von Rimage im Portfolio. Dabei handelt es sich um die X5 und Maestro-Serien für die automatisierte Flash-Media-Produktion.

Firma zum Thema

Die Rimage-X5-Systeme sind künftig über Incom erhältlich.
Die Rimage-X5-Systeme sind künftig über Incom erhältlich.
(Bild: Incom)

Beim Rimage X5, das der Storage-Distributor Incom vertreibt, handelt es sich um ein modulares Flash-Publishing-System im 19-Zoll-Design. Es lässt sich vollständig in Workflows integrieren oder im Standalone-Betrieb nutzen. Das X5 ist für die On-demand-Erzeugung von Datenträgern, Labels und begleitenden Papierdokumenten konzipiert.

Die Handhabung ist einfach: Die Ports werden manuell mit Flash-Medien bestückt. Danach weist das System automatisch jedem Port die passenden Aufträge zu und beginnt mit dem Datentransfer. Unterstützt werden alle gängigen Medienformate, darunter etwa USB-Sticks, SD- und CompactFlash-Speicherkarten sowie SSDs. Die Anzahl der verfügbaren Slots lässt sich bei Bedarf ausbauen.

Flexible Medienproduktion

Als Software kommt Open RC zum Einsatz, die sich per Webclient oder API nutzen und in Workflows integrieren lässt. Sie ermöglicht die Individualisierung, Verschlüsselung und Verifizierung der Flash-Speicher. Zudem lassen sich die Medien mit einem WORM-Schreibschutz („Write Once, Read Many“) versehen. Asynchrones Beschreiben der Flash-Speicher gestattet das parallele Abarbeiten verschiedener Vorgänge.

Da die Software netzwerkfähig ist, lassen sich die Systeme auch in externen Standorten nutzen. Die Quelldaten werden dabei verschlüsselt übertragen und sind vor unbefugtem Zugriff geschützt. Rimage X5 unterstützt verschiedene Labeldrucker und Barcodescanner. Das voraussichtlich im Herbst oder Winter erscheinende Maestro-System wird die Speichermedien zusätzlich direkt bedrucken können.

(ID:46622012)