InfiniBox gegen All-Flash-Arrays

Infinidat lädt zur „Faster Than All-Flash Challenge“

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Die InfiniBox schlägt jedes All-Flash-Array - und will das auch beweisen.
Die InfiniBox schlägt jedes All-Flash-Array - und will das auch beweisen. (Bild: Infinidat)

Im Rahmen der Kampagne will Infinidat beweisen, dass seine InfiniBox-Speichersysteme unter beliebigen realen Applikations-Workloads All-Flash-Arrays in die Schranken weisen. Für jeden Teilnehmer spendet der Hersteller großzügig an Unicef.

Bei der Aktion geht es Infinidat vor allem um die Demontage der verbreiteten Ansicht, dass All-Flash-Arrays das Allheilmittel in Sachen Workloads sind. „In den letzten Jahren gab es zahlreiche Anbieter von Speicherlösungen, die mit aggressiven und mit hohem finanziellen Aufwand betriebenen Marketingkampagnen für Flash-Medien als Universallösung für das Rechenzentrum geworben haben“, erklärt Infinidat-CTO Brian Carmody.

Mit der „Faster Than All-Flash Challenge“ will das Unternehmen diesen Mythos aus der Welt schaffen. Die hauseigene InfiniBox wurde dazu umfangreichen Vergleichstests mit All-Flash-Systemen unterzogen. Laut dem Hersteller war die Applikationsleistung der InfiniBox stets höher. Infinidat führt das auf seine selbstentwickelte Speichersoftware-Architektur zurück, die dem reinen Einsatz von Flashspeicher hinter veralteten Frontend-Architekturen überlegen ist. Diesen Sachverhalt können Teilnehmer der Challenge nun in ihren eigenen Rechenzentren überprüfen.

Challenge für einen guten Zweck

Wer mitmachen will, erhält die InfiniBox im Rahmen einer „Try & Buy“-Vereinbarung. Dabei garantiert Infinidat, dass das System unter realen Workloads schneller als das vorhandene Speichersystem ist.

Bietet die InfiniBox tatsächlich höhere Performance, spendet Infinidat im Namen des Teilnehmers 10.000 US-Dollar an Unicef. Sollte das Leistungsversprechen nicht erfüllt werden, spendet der Hersteller die gleiche Summe an eine wohltätige Organisation nach Wahl des Teilnehmers.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44707053 / Speichersysteme)