Multi-Cloud-Speicherservice Infinidat startet Neutrix Cloud 2.0

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Diplom-Betriebswirtin Tina Billo

Der Datenspeicherspezialist Infinidat hat Version 2.0 seines Enterprise-Storage-Dienstes Neutrix Cloud vorgestellt. Das neue Release bietet Regionen-übergreifende Datenreplikation und zusätzliche Schnittstellen sowie weitere Multi-Cloud-Integrationen.

Firmen zum Thema

Die Infinidat Neutrix Cloud ist nun in Version 2.0 verfügbar.
Die Infinidat Neutrix Cloud ist nun in Version 2.0 verfügbar.
(Bild: Infinidat)

Bei Neutrix Cloud handelt es sich um einen Speicherdienst für die "Sovereign Public Cloud". Er stellt Dateisysteme und Block Volumes zur Verfügung, die den Zugriff über die Google Cloud Platform (GCP) sowie aus Microsoft Azure, Amazon Web Services (AWS), IBM Cloud und VMware Cloud auf AWS-Compute-Umgebungen ermöglichen.

Neutrix Cloud ist dabei ein reiner OpEx-Dienst. Er lässt sich einzeln oder über eine lokale InfiniBox im hybriden Cloud-Replikationsmodus mit einem Recovery Point Objective (RPO) von vier Sekunden einsetzen. "Bei der zunehmenden Nutzung von Public Cloud Services benötigen alle Unternehmen einen neutralen Storage-Anbieter, der Cloud-Agilität für Anwendungen und die Datenspeicherung ermöglicht", betont Gregory Touretsky, Senior Director of Product Management von Infinidat.

Neuheiten im Überblick

Zu den Neuerungen in Neutrix Cloud 2.0 zählt außerdem die asynchrone Replikation für Disaster Recovery und Datenschutz. Die webbasierte grafische Benutzeroberfläche wurde ebenfalls überarbeitet. Sie bietet nun ein unkompliziertes Interface zur Verwaltung von beispielsweise Dateisystemen, Volumes, Snapshots oder Account-Details.

Neu an Bord ist das native Cloud-Management über AWS CloudFormation Templates für Neutrix-Volumes und die Bereitstellung von Dateisystemen. Zudem unterstützt Version 2.0 die automatische Erstellung von VPN-Verbindungen im Zusammenspiel mit ausgewählten Anbietern lokaler Firewalls. Kommunikationsfreudige Administratoren dürfen sich freuen: Gängige Aufgaben im Storage-Management lassen sich nun per Sprachsteuerung über Amazon Alexa abwickeln.

(ID:45650349)