Suchen

Interview mit Achim Deboeser, Informatica

„Informatica 9.5 schließt die Lücke zwischen konventionellen Daten und Big Data“

Seite: 3/3

Firma zum Thema

Welche Hadoop-Distributionen werden unterstützt? Mit welchen Anbietern unterhalten Sie Partnerschaften? Unterstützen Sie auch andere Big-Data-Technologien wie Cassandra oder NoSQL-Datenbanken?

Deboeser:

Derzeit haben wir Partnerschaften mit Cloudera, Hortonworks und MapR-Distributionen von Hadoop. Wir untersuchen auch andere Technologien in unseren Laboren und sobald wir eine Kundennachfrage erkennen, werden wir in die Unterstützung investieren. Es ist zu früh, um vorherzusagen, welche Player gewinnen werden, sodass wir diesen Sektor genau beobachten, um sicherzustellen, dass wir unseren Kunden genau die Unterstützung bieten, die sie brauchen.

Hadoop basiert auf einer Open-Source-Technologie. Bewegen Sie sich jetzt in Richtung Open Source?

Deboeser: Wie bei vielen Open-Source-Technologien verlassen sich die meisten Unternehmen immer noch auf kommerzielle Distributionen, die vom Hersteller bereitgestellt werden, um sicherzugehen, dass sie Zugang zu einer stabileren Konfiguration von Open-Source-Technologien haben sowie zum Support, zu Tools und Schulungen, die sie für die anfängliche Entwicklung und die laufende Wartung benötigen. So sind wir Partner der führenden Hadoop-Anbieter wie Cloudera, Hortonworks und MapR. Wir haben auch damit begonnen, "Freemium"-Versionen von bestimmten Produkten wie HParser Community Edition anzubieten, bei denen die Basis-Version kostenlos ist, während eine Version mit erweiterten Funktionen dann kostenpflichtig ist.

(ID:34149970)