Suchen

10-Gbit/s-iSCSI-to-SAS/SATA-RAID-Systeme mit Single- und Dual-Controller Infortrend vereinfacht den Umstieg auf 10-Gigabit-Ethernet

| Redakteur: Nico Litzel

Infortrend, Hersteller und Anbieter von Speichervirtualisierungslösungen und RAID-Subsystemen, erweitert seine Eonstor-G6-Familie um zwei 10-Gigabit/s-iSCSI-RAID-Systeme. In den Geräten kommt der Rackswitch G8124 von Blade Network Technologies zum Einsatz, um geeignete Voraussetzungen für anspruchsvolle Netzwerkspeicher zu schaffen.

Firma zum Thema

Das Dual-Controller-Modell S16E-R1240 ist ab sofort für 8.100 Euro erhältlich. Ende Januar soll die Single-Controller-Variante S16E-G1240 für 4.780 Euro folgen.
Das Dual-Controller-Modell S16E-R1240 ist ab sofort für 8.100 Euro erhältlich. Ende Januar soll die Single-Controller-Variante S16E-G1240 für 4.780 Euro folgen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Eonstor ergänzt die Eonstor-G6-Familie um das Modell S16E-R1240 mit zwei redundanten Controllern sowie das Einzel-Controller-Modell S16E-G1240. Beide Systeme sind mit zwei 10-Gbit/s-iSCSI-Schnittstellen pro Controller ausgestattet und stellen dadurch einen Datendurchsatz und eine Performance für anspruchsvolle Aufgaben und Anwendungen wie virtualisierte Rechenzentren oder Video-on-Demand, Data Mining und Remote Backup bereit, verspricht Infortrend. Mit JBODs kann jedes S16-E-System auf bis zu 112 Festplatten aufgerüstet werden, wobei eine kostengünstige Mischbestückung mit SAS- und SATA-Disks möglich ist.

CacheSafe und Energieeffizienz

Um die Datensicherheit zu erhöhen, hat Infortrend die S16E-Speicher mit der „CacheSafe“-Technik ausgestattet, die Daten im Bedarfsfall aus dem Cache in einen speziellen Flash-Speicher überträgt, in dem sie dauerhaft zur Verfügung stehen. Auch dem „Green IT“-Gedanken trägt der Hersteller Rechnung: 80Plus-Netzteile, ein intelligentes Disk-Spin-Down-Verfahren und eine dynamische Kühlung sollen die Energiekosten niedrig halten und die Umwelt schonen. Alle G6-Systeme können lokal oder per Fernzugriff über LAN/WAN mit „SANWatch“, der Java-basierenden Speichmanagement-Software des Herstellers, verwaltet, konfiguriert und überwacht werden.

„Durch die zunehmende Verbreitung des 10GbE-Protokolls ist der Preisvorteil nicht mehr der einzige Grund, ein iSCSI- statt eines Fibre-Channel-Systems zu wählen“, weiß Tony Perng, Geschäftsführer Infortrend Deutschland. „Die neue Ethernet-Technologie verspricht sogar eine höhere Leistung als FC. Obwohl diese Technologie noch recht neu ist, werden die niedrigeren Kosten bald für eine schnelle Verbreitung auch bei Enterprise SANs sorgen.“

Das Single-Controller-Modell S16E-G1240 wird voraussichtlich ab Ende Januar für 4.780 Euro erhältlich sein. Das Dual-Controller-Modell S16E-R1240 ab sofort verfügbar. Als Preis gibt der Hersteller 8.100 Euro an.

(ID:2042964)