Mobile-Menu

NanoSSD für Embedded-Anwendungen Innodisk schrumpft SSDs auf Briefmarkengröße

Redakteur: Nico Litzel

Das taiwanische Unternehmen Innodisk, spezialisiert auf Flash-Speicherlösungen und DRAM-Module für den industriellen Einsatz und für Embedded-Systeme, erweitert das Angebot um die „NanoSSD“, eine steckerlose, hochkapazitive Embedded-SATA-µSSD für die nächste Generation ultradünner Geräte.

Anbieter zum Thema

Innodisk bietet unter der Bezeichnung „NanoSSD“ eine nach dem SATA-µSSD-Standard gefertigtes Embedded-SATA-Laufwerk mit bis zu 64 Gigabyte Kapazität an, das gerade einmal 16 x 20 x 2 Millimeter misst.
Innodisk bietet unter der Bezeichnung „NanoSSD“ eine nach dem SATA-µSSD-Standard gefertigtes Embedded-SATA-Laufwerk mit bis zu 64 Gigabyte Kapazität an, das gerade einmal 16 x 20 x 2 Millimeter misst.
(Bild: Innodisk)

Das eigenen Angaben zufolge industrieweit erste nach dem SATA-µSSD-Standard gefertigte Embedded-SATA-Laufwerk kommt von Innodisk. Dem taiwanischen Unternehmen ist es gelungen, den Controller-Chip, den Flash-Speicher und die Komponenten für die Energieversorgung in eine Ball-Grid-Array-Bauform zu integrieren.

Bis zu 64 Gigabyte Kapazität

Innodisks NanoSSD bietet so bis zu 64 Gigabyte Kapazität – und das bei Maßen von gerade einmal 16 x 20 x 2 Millimetern und einem Gewicht von 1,5 Gramm. Damit hat die NanoSSD, die kompatibel zu x86 und ARM ist und SATA 6.0 Gbit/s unterstützt, nur rund ein Prozent der Größe einer 2,5-Zoll-SSD.

Die NanoSSD ist Innodisk zufolge für industrielle Mobilgeräte, Embedded-Systeme, hochwertige Smartphones und Ultrabooks geeignet und zeichnet sich neben der kleinen Bauform auch durch eine hohe Lese- und Schreib-Geschwindigkeiten von 480 respektive 175 Megabyte pro Sekunde aus.

Innodisk hat die NanoSSD in Übereinstimmung mit den JEDEC-Standards „MO-276“ für MicroSSDs mit SATA-Anschluss entworfen. Zudem ist das Gerät vollständig kompatibel mit den Industriestandards für industrielle Embedded-Lösungen. Das beinhaltet die Implementierung eines thermischen Sensors, einen zulässigen Temperaturbereich von minus 40 bis plus 85 Grad Celsius und Stoßsicherheit. Zudem erfüllt das Gerät Schnelllöschstandards nach der US-Militärnorm „MIL-STD-810F/G“.

Höhere Lebensdauer dank Wear-Leveling

Innodisk schafft eigenen Angaben zufolge zudem einen Mehrwert durch ihre vom hauseigenen R&D-Team entwickelten Firmware-Optimierungen, welche die Lebensdauer der Flash-Produkte durch Wear-Leveling-Techniken verlängern. Darüber hinaus helfe das hauseigene Disk-Monitoring-Tool „iSMART“ dabei, das Risiko bei industriellen Anwendungen signifikant zu reduzieren. iSMART ermöglicht es Anwendern, sich den Wear-Level-Status einer SSD auf einen Blick durch klare Graphen visualisieren zu lassen, sodass beschädigte Laufwerke noch vor dem Ausfall ersetzt werden können.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Data-Storage und -Management

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:39729310)