Blockchain

Innovationszentrum von KPMG und Microsoft

| Autor / Redakteur: Matthias Semlinger / Rainer Graefen

KPMG und Microsoft haben ein gemeinsames, Blockchain-zentriertes Innovationszentrum gestartet.
KPMG und Microsoft haben ein gemeinsames, Blockchain-zentriertes Innovationszentrum gestartet. (Bild: Microsoft)

KPMG und Microsoft haben in Frankfurt das erste von drei gemeinsamen Innovationszentren namens „The KPMG & Microsoft Blockchain Node“ (Knotenpunkt) gestartet, das Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie aufzeigen und nutzbar machen will.

Ab sofort analysieren Experten beider Unternehmen gemeinsam Geschäftsprozesse und -modelle unterschiedlichster Branchen dahingehend, ob und inwieweit diese sich mittels Blockchain-Technologie optimieren lassen.Weitere Standorte sind in New York und Singapur vorgesehen.

Mit den Blockchain-Knotenpunkten wird die globale Allianz von KPMG und Microsoft erweitert. In „The KPMG & Microsoft Blockchain Node“ sollen die technische Expertise von Microsoft und das umfassende Branchen-Know-how von KPMG zusammenfließen.

Geschäftsprozesse optimieren

Angestrebt wird dabei auch die Zusammenarbeit mit ausgewählten Entwicklern und eine enge Anbindung an die Start-up-Szene. Der Schwerpunkt wird zunächst auf Anwendungen im Finanzdienstleistungsbereich liegen.

Es soll aber auch untersucht werden, wie sich mit Hilfe der Blockchain-Technologie Geschäftsprozesse und -modelle auch anderer Branchen optimieren lassen, beispielsweise im Gesundheitswesen und der öffentlichen Verwaltung.

Das Geheimnis der Blockchain

Die Idee von Blockchain liegt, vereinfacht ausgedrückt, in einem dezentralen Kassenbuch oder einer dezentralen Datenbank für den internationalen Austausch von Werten, z. B. virtuellen Währungen, ohne Zwischenhändler wie Banken oder Auditoren (Clearing und Settlement), ohne Gebühren und mit geringem Betrugsrisiko.

Bekanntestes Beispiel ist die dezentrale, digitale Währung Bitcoin. Die hohe Sicherheit der Blockchain ergibt sich daraus, dass alle Transaktionen auf ganz vielen Nodes hinterlegt sind. Es gibt also keinen „Single Point of Failure“. Mehr Details zu „The KPMG & Microsoft Blockchain Node“ finden sich auf der KMPG-Seite.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44532085 / Prozesse)