Suchen

Chinesische Great Wall Technology Company wird Hauptaktionärin Iomega und Excelstor fusionieren

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Nico Litzel

Speicherspezialist Iomega will im chinesischen Markt Fuß fassen und mit dem bisherigen Zulieferer Excelstor fusionieren. Iomega wird 43 Prozent seiner Aktien an Excelstors Mutterkonzern Great Wall Technology abtreten. Im Gegenzug wird Excelstor in Iomega aufgehen. Die Fusion soll, wenn US-amerikanische und chinesische Behörden zustimmen, binnen der nächsten sechs Monate abgeschlossen werden.

Firma zum Thema

Iomega will sowohl die Excelstor Great Wall Technology Limited mit Sitz auf den Kaiman-Inseln als auch die chinesische Excelstor Technology Limited übernehmen. Das Vorhaben wird durch einen Aktientausch finanziert. Am Ende der Transaktion wird die bisherige Excelstor-Mutter Great Wall Technology Company, an der indirekt die Volksrepublik China beteiligt ist, zu Iomegas größtem Anteilseigner.

Mit der Fusion ergänze man Iomegas Marke und Vertriebsnetz mit technischem Know-how, meint Excelstor-CEO Eddie Lui. Excelstor ist auf den Bau von Festplatten spezialisiert. Das Unternehmen tritt als OEM auf, vertreibt aber auch Produkte unter eigener Marke. Bereits seit 2004 fertigt Excelstor Iomegas Rev-Laufwerke. Jährlich produziert das chinesische Unternehmen etwa 20 Millionen Festplattenlaufwerke und erzielte 2006 einen Umsatz von über 700 Millionen US-Dollar.

Auch in Zukunft wird der bisherige CEO Jonathan Huberman bei Iomega das Sagen haben; Excelstor-CEO Eddie Lui wird den Vorsitz im Iomega-Aufsichtsrat übernehmen. Die Fusion soll bis Mitte 2008 abgeschlossen werden. Behörden und Anteilseigner müssen dem Vorhaben noch zustimmen.

(ID:2009707)