Suchen

Malware-Schutz für Netzwerkspeicher Iomega und McAfee integrieren VirusScan-Sicherheitslösung in StorCenter-PX-Serie

Redakteur: Nico Litzel

EMC-Tochter Iomega stattet die Netzwerkspeicher der Storcenter-PX-Serie mit der Sicherheitssoftware McAfee VirusScan Enterprise for Linux (VSEL) aus.

Firmen zum Thema

Die Netzwerkspeicher der PX-Serie von Iomega werden ab den zweiten Halbjahr mit der Sicherheitssoftware McAfee VirusScan for Linux ausgeliefert.
Die Netzwerkspeicher der PX-Serie von Iomega werden ab den zweiten Halbjahr mit der Sicherheitssoftware McAfee VirusScan for Linux ausgeliefert.

MacAfee und Iomega kooperieren. Die Unternehmen statten die für den Einsatz in kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Zweigstellen konzipierten Desktop- und Rackmount-NAS-Produkte der Storcenter-PX-Reihe mit der für den Unternehmenseinsatz entwickelten Sicherheitssoftware McAfee VirusScan Enterprise for Linux (VSEL) aus.

VSEL, das nativ auf den Netzwerkspeichern laufen wird, bietet dabei nach Angaben der beiden Unternehmen Nutzern der PX-Serie umfassende Möglichkeiten zur Erkennung und Abwehr von Bedrohungen mithilfe des globalen McAfee-Netzwerkes. Die Software zeichne sich durch einen kontinuierlichen On-Access-Schutz gegen Malware und andere Bedrohungen aus. Weitere Kennzeichen sind Archiv-Scans, ein plattformübergreifender Schutz, sodass auch heterogene Systemumgebungen geschützt sind, sowie eine Administration per Fernzugriff.

Iomega plant, die Sicherheitssoftware McAfee VirusScan for Linux ab dem zweiten Halbjahr auf den Storcenter-PX-Speichern auszuliefern. Die Geräte sollen nach Unternehmensangaben eine kostenlose Drei-Jahres-Linzenz für VSEL enthalten. Der Einstiegspreis soll bei etwa 699 Euro liegen.

(ID:33926440)