Suchen

Datacore schnürt Storage-Softwarepakete mit Virtualisierungs-Plattform ISCSI-SAN-Einstieg mit Virtualisierungs-Paketen einfach gemacht

Autor / Redakteur: Peter Hempel / Nico Litzel

Speichermanagement-Plattformen von Datacore basieren auf der Virtualisierungs-Plattform SANmelody und sind ab sofort als Pakete für kleine und mittlere Unternehmen erhältlich. Die „Virtual Infrastructure Foundation Acceleration“-Lösungen (VIF) enthalten die Komponenten Speichermanagement, Thin Provisioning, Hochverfügbarkeit, Datenmigration und Disaster Recovery.

Firmen zum Thema

Datacore bietet Pakete für mittelständische Unternehmen an. Mit ihnen können Firmen ihren Speicher Hardware-unabhängig virtualisieren.
Datacore bietet Pakete für mittelständische Unternehmen an. Mit ihnen können Firmen ihren Speicher Hardware-unabhängig virtualisieren.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Kosten, die mit der Einführung von konsolidierten Shared-Storage-Systemen und SANs verbunden sind, machen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Einstieg ins Storage Area Networking schwer. Datacore will mittelständischen Unternehmen mit seiner Virtual Infrastructure Foundation einen kostengünstigen und skalierbaren Einstieg in diesen Bereich anbieten.

Mit Standardservern und -Storage-Hardware lässt sich mit den Softwareangeboten ein iSCSI-SAN aufbauen. Zusätzliche Funktionen, wie das Erstellen von Snapshots, asynchrone Spiegelung über IP (AIM), synchrone Spiegelung und kontinuierliche Datensicherung (CDP) sowie FC-Unterstützung, können bei Bedarf nachgerüstet werden.

Virtualisierung und iSCSI als Einstiegslösung

„Virtualisierung und iSCSI-Speichernetze sind der Schlüssel für Kostensenkungen bei der IT-Modernisierung in großen Unternehmen“, sagt Christian Hagen, Vizepräsident EMEA von Datacore Software. „Unsere VIF-Pakete adressieren jedoch die wirklichen Probleme kleiner und mittlerer Unternehmen. Sie sind iSCSI-Speicherlösungen, die es vielen KMU ermöglichen, in Konsolidierung und Server-Virtualisierung einzusteigen.“

Die Pakete im Einzelnen

Das „VIF Acceleration SAN Bundle“ enthält eine SANmelody-Serverlizenz für bis zu 3 Terabyte Speicher einschließlich iSCSI-Support, Thin Provisioning und Storage-I/O-Caching zur Performance-Steigerung. Zusätzlich verfügt das SAN-Bundle über das Datenmigrations-Tool SANmotion. Es ist für 700 Euro erhältlich und kann bei Bedarf erweitert werden.

Das „VIF Business Continuity Acceleration BC Starter Bundle“ enthält zwei SANmelody-Serverlizenzen für bis zu drei, acht oder 16 Terabyte adressierbaren Speicher. Durch Auto-Failover und -Recovery sowie synchroner Spiegelung sind die Daten hochverfügbar. Je nach Ausstattung und Speicherkapazität ist das Paket zu Preisen zwischen 5.600 und 11.200 Euro erhältlich. Optional kann das Paket auch auf Fibre-Channel-Systemen angewendet werden. Zusätzliche Funktionen wie das Erstellen von Snapshots und asynchrone IP-Spiegelung sind ebenfalls verfügbar.

Asynchrone Spiegelung über IP

Das „VIF Disaster Continuity Acceleration DC Starter Bundle“ mit zwei SANmelody-Serverlizenzen für bis zu drei Terabyte Speicher einschließlich asynchroner Spiegelung über IP ermöglicht SAN-Pool-Replikation. Je nach Ausstattung und Kapazität ist auch dieses Paket für 5.600 bis 11.200 Euro erhältlich. Optional ist auch hier eine Erweiterung um Fibre-Channel-Support und Snapshot-Funktion möglich.

Das „VIF Business Continuity and Disaster Recovery Acceleration BC/DR Bundle“ umfasst drei SANmelody-Serverlizenzen für bis zu drei Terabyte Speicher einschließlich Campus-übergreifendem Auto-Failover und -Recovery im SAN und asynchroner IP-Datenreplikation. Das größte Paket kostet zwischen 9.800 und 14.000 Euro. Auch dieses Paket lässt sich um Fibre Channel-Support und Snapshot-Funktion erweitern.

Bei Erweiterungen die Software übertragen

Die Datacore-Lösungen sind von einer Server-Generation auf die nächste übertragbar. Bei Veränderungen in der Infrastruktur oder bei wachsenden Anforderungen kann die Software auf die neue Hardware-Plattform verschoben und angepasst werden.

(ID:2008577)