Suchen

SATA-II-Laufwerke von Hitachi erhöhen Speicherdichte im Serverrack Isilon stattet IQ 12000 und EX 12000 mit Terabyte-Festplatten aus

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Nico Litzel

Isilon bietet seine Clusterspeicherlösung jetzt auch mit Terabyte-Festplatten an. Mit den Bausteinen IQ 12000 (Nodes) und EX 12000 (Extensions) lassen sich in einem Server-Rack bis zu 250 Terabyte unterbringen. Bestehende Cluster können mit den Systemen auf bis zu 1,6 Petabyte aufgestockt werden.

Die jetzt vorgestellten Systeme IQ 12000 und EX 12000 ergänzen auch bestehende Isilon-Cluster.
Die jetzt vorgestellten Systeme IQ 12000 und EX 12000 ergänzen auch bestehende Isilon-Cluster.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die jetzt vorgestellten Systeme IQ 12000 und EX 12000 bringen in zwei Höheneinheiten jeweils zwölf SATA-II-Festplatten von Hitachi unter.

Laut Hersteller können bis zu vier Festplatten gleichzeitig ausfallen, ohne dass dabei Daten verloren gehen. Um ein Gigabyte Daten auf einer Festplatte wieder herzustellen, benötigt das mitgelieferte Betriebssystem OneFS laut Hersteller weniger als drei Stunden.

Für den Anwender stellt sich Isilons geclusterte Speicherlösung als ein Dateisystem dar. Dieses kann bis zu einer Größe von 1,6 Petabyte ausgebaut werden. Bereits bestehende Installationen lassen sich verbinden.

Isilons Speichersystem besteht aus den Nodes IQ. Um ein funktionierendes System aufzubauen, müssen davon mindestens drei zusammengeschaltet werden. Optional kann jeder Node um ein EX-System mit Speicher erweitert werden.

Die Produkte sind ab sofort verfügbar. Als Preis für ein System mit drei IQ 12000 und einer nutzbaren Kapazität von 22,32 Terabyte nennt der Hersteller 163.000 Euro. Das Paket beinhaltet Software, zwei Infiniband-Switches, Kabel sowie Schulung, Installation und ein Jahr Support. Mit drei EX 12000 lässt sich die Kapazität des Speichers verdoppeln. Das ansonsten identische System mit 44,64 Terabyte ist für 245.000 Euro zu haben.

(ID:2009405)