Suchen

Open-E kündigt Update an JovianDSS erhält Off-site Data Protection Service

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Der Spezialist für Data Storage Software Open-E hat eine Aktualisierung für seine Lösung JovianDSS vorgestellt. Das Update integriert den Off-site Data Protection Service (ODPS) für Backup und Disaster Recovery.

Firma zum Thema

Open-E hat das Update 12 für JovianDSS angekündigt.
Open-E hat das Update 12 für JovianDSS angekündigt.
(Bild: Open-E)

Beim Off-site-Datenschutz handelt es sich um eine Strategie zur Datenwiederherstellung. Dabei werden wichtige Daten aus dem Hauptstandort des Datenspeichers ausgelagert. Bei einem unerwarteten Ausfall lassen sie sich dadurch schnell wiederherstellen.

ODPS ist Teil des Updates 12 von JovianDSS und ermöglicht asynchrone Replikation, entweder lokal oder an einen weiteren Standort. Backups lassen sich mit Retention-Intervall-Plan oder Disaster Recovery für virtuelle Umgebungen auf Basis von VMware, Hyper-V oder Citrix Xen einrichten.

Abwechselnde Auto-Snapshots und die asynchrone Replikation von Snapshot-Deltas auf lokale oder externe Standorte sind ebenfalls möglich. Laut Open-E lassen sich Sicherheit und Effizienz von Storage-Umgebungen mittels verschlüsselter oder gepufferter Daten-Replikation für ODPS maßgeblich steigern.

Setup-Hilfe per Video

Kunden, die JovianDSS bereits im Einsatz haben, können das Update 12 kostenlos von der Open-E-Webseite herunterladen. Zudem steht ein detailliertes Video-Tutorial bereit, das bei der Konfiguration von ODPS hilft und das Setup Schritt für Schritt erklärt.

Außerdem werden Deduplizierung und Kompression, ein ODPS-Schnellstart sowie Simulationen von Pool-Korruption und Disaster Recovery gezeigt. Für interessierte Anwender bietet Open-E zudem eine Demoversion auf seiner Homepage an. Dabei handelt es sich um eine Simulation von JovianDSS, die keine Installation der Software voraussetzt.

(ID:44049883)