STORAGE & ARCHIVIERUNG Partner Solution Days & IT-Entscheider Kongress 2011 Kein Cloud Computing ohne die Datenklassifizierung

Redakteur: Heidi Schuster

Beim STORAGE & ARCHIVIERUNG Partner Solution Days & IT-Entscheider Kongress 2011 erfahren Reseller und Endkunden alles Wichtige rund um das Thema Speichern.

Firmen zum Thema

Rechtsanwalt Wilfried Reiners erklärt das Konzept der Veranstaltungsreihe.
Rechtsanwalt Wilfried Reiners erklärt das Konzept der Veranstaltungsreihe.
( Archiv: Vogel Business Media )

Gespeichert werden muss fast überall, nur wie können Daten sorglos und günstig archiviert werden? Und bevor sie in das Archiv wandern, müssen sie klassifiziert werden. Hier stellt sich bereits die nächste Frage: Wie strukturiert man unstrukturierte Daten? Um diese Frage gleich zu Beginn zu klären, thematisiert die erste Keynote des STORAGE & ARCHIVIERUNG Partner Solution Days & IT-Entscheider Kongress 2011 die „Herausforderung Datenklassifizierung und unstrukturierte Daten“.

Ende des Daten-Chaos

Der Keynote-Speaker Günter Maier stellt dazu den Vergleich von der Auster und der Perle an: „Sie können nur wissen, ob sich in der Auster eine Perle befindet, wenn Sie die Auster geöffnet haben. Es ist so schwierig, unstrukturierte Daten zu beurteilen, weil man nichts über deren Inhalt weiß. Man sieht nur die Verpackung, also das, was Sie im Explorer sehen, wie den angeblichen Eigentümer, den Namen und den Typ der Datei, vielleicht noch etwas über das Alter und die Verwendung.“ Aber was sich tatsächlich in der Datei verbirgt, bliebe dem User verborgen, dazu werden dann Klassifizierungsprogramme benötigt.

Maier bietet seinen Zuschauern in seiner Keynote Lösungsansätze und spricht das Thema der IT-Branche schlechthin an: „Wenn Sie nicht wissen, welche Daten Sie haben, dann ist es grob fahrlässig, mit diesen Daten in die Cloud zu gehen. Die Klassifizierung kommt vor der Cloud!“

Storage-Infrastrukturen

Cloud Computing ist auch im Vortrag von HP und Avnet, den Guido Klenner, Senior Business Manager HP StorageWorks, hält, ein Thema. Dabei geht es unter anderem um die Anforderungen an das Storage durch die Cloud. Klenner führt dabei aus, ob das klassische Rechenzentrum auch in der Zukunft noch einsetzbar ist, was eine optimale Speicherlösung für die Virtualisierung ist und wie es künftig mit den Speichernetzwerken weitergeht. Anhand des HP-Portfolios zeigt Klenner anschaulich, wie die Storage-Infrastruktur für die Zukunft aufgerüstet werden kann.

Veränderungen

Michael Gießelbach spricht in der zweiten Keynote des Tages über die Veränderungen in der IT. Es geht auch um die Nutzung von mobilen Technologien. Damit verbunden ist die Zunahme von sozialen Netzwerken und das permanente Computing: „Jeder möchte von überall und zu jeder Zeit auf alle seine Ressourcen zugreifen können, und hier kommt auch das Thema Cloud ins Spiel“, so Gießelbach. Dabei kommt die Frage auf: Was ist das Wesentliche an der Cloud?

Die Definitionen im Internet drehen sich laut Gießelbach darum, was man auf der untersten Ebene mache, also wie eine Cloud gebaut werde. Viel wichtiger findet Michael Gießelbach aber, was die Cloud liefern muss. „Eine der besten Definitionen, die ich dafür je gehört habe, ist eine relativ einfache: die jederzeit unlimitiert verfügbare Ressource.“

Was der STORAGE & ARCHIVIERUNG Partner Solution Days & IT-Entscheider Kongress 2011 sonst noch zu bieten hat, lesen Sie auf der nächsten Seite.

Geschwindigkeitsrausch SSDs

Am Nachmittag heizt Jörg Karpinski, Geschäftsführer des Distributors PSP, im Vortrag von PSP und Texas Memory Systems den Teilnehmern noch einmal richtig mit dem Thema SSDs ein.

Geschwindigkeit und Zeit spielen heute in der IT eine wesentliche Rolle, doch laut Karpinski läuft es immer auf dasselbe hinaus: „Von der sechsspurigen Autobahn Ihrer IT gelangen Sie auf den Feldweg Ihres SAN- oder Storage-Systems.“ Mit SSDs von Texas Memory Systems soll laut Karpinski damit Schluss sein.

Prost auf die Cloud

Zum Abschluss des Tages hält Wilfried Reiners, Rechtsanwalt bei PRW Rechtsanwälte, seine Keynote zur Vertragsgestaltung von Storage-Services.

Wen explizite Fragen dazu beschäftigen, hat am Vormittag die Möglichkeit, diese an den Rechtsexperten Reiners zu stellen, um sie dann in der Keynote beantwortet zu bekommen.

Traditionell wird dieser Vortrag nicht trocken: Neben einem Feierabendbier gibt es bei Reiners immer auch etwas zu lachen. Sein Fazit zur Rechtssicherheit in der Cloud kam für viele Teilnehmer überraschend, denn: „Ich weiß nicht, warum man die Cloud so in Verruf gebracht hat“, so Wilfried Reiners.

Letzte Chance

In Hamburg, Frankfurt/Hanau und Düsseldorf machte der STORAGE & ARCHIVIERUNG Partner Solution Days & IT-Entscheider Kongress 2011 bereits Halt. Eine letzte Teilnahme-Chance gibt es noch in München. Anmeldungen können unter www.storage-2011.de getätigt werden.

Wie die Teilnehmer das Storage-Treffen des Jahres fanden, lesen Sie auf der nächsten Seite.

Johannes Knobloch von der Gimas GmbH

Johannes Knobloch, Support bei Gimas (Archiv: Vogel Business Media)

„Ich war vor zwei Jahren schon einmal hier und fand die Vorträge sehr interessant. Heute bin ich hier, um mich über Neuigkeiten zu informieren, unter anderem wegen Datacore. Wir sind kein Vertriebspartner von Datacore, interessieren uns aber intern für deren neues Produkt, das viele neue Features hat. Wir verkaufen virtuelle Lösungen und hosten Server für unsere Kunden. Von daher ist es für uns sehr interessant, einen Unterbau zu haben, der voll redundant ist, wie ihn Datacore bietet.“

Henning Welz von der Eifert Datensysteme GmbH & Co. KG

Henning Welz, Prokurist bei Eifert Datensysteme (Archiv: Vogel Business Media)

„Ich komme regelmäßig zu der Veranstaltungsreihe, da immer etwas Interessantes für mich dabei ist. Dieses Mal ist es der Vortrag von FAST LTA und H&S über den Silent Cube und verschiedene Produkte von Tandberg Data, die ich bisher noch nicht gekannt habe, da sie auf keiner Internetseite veröffentlicht waren. Die Informationen, die ich heute hier mitnehme, versuchen wir dann in unsere laufenden Prozesse einzubinden.“

Günther Gröticke von der C-ON Systems KG

Günther Gröticke, Vertrieb Geschäftskunden bei C-ON Systems (Archiv: Vogel Business Media)

„Ich finde an der Veranstaltungsreihe toll, dass man sich diejenigen Parts herausnehmen kann, die für einen persönlich interessant sind. Dabei ist das Niveau nicht so stark technisiert, dass man es als Anwender nicht mehr verstehen würde. Somit ist der Kongress nicht nur für die Herren der Bits und Bytes. Mich spricht die Atmosphäre der Veranstaltungsreihe auch immer wieder an, und es finden gute Gespräche statt.“

Alexander Tlusti von Fujitsu Technology Solutions

Alexander Tlusti Marketing Manager Storage (Archiv: Vogel Business Media)

„Wir haben auf der Veranstaltung STORAGE & ARCHIVIERUNG Partner Solution Days & IT-Entscheider Kongress in der Vergangenheit bereits sehr gute Erfahrungen gesammelt. Besonders die Besuche unserer Partner sind für uns wertvoll, um Informationen weiterzugeben. Es geht uns also um die Pflege und das Beziehungs-Management zu unseren Partnern, aber auf der anderen Seite können wir hier auch neue Partner und Kunden gewinnen, die aufgrund unseres Vortrags auf uns aufmerksam geworden sind.“

Guido Klenner von Hewlett-Packard

Guido Klenner, Senior Business Manager bei HP (Archiv: Vogel Business Media)

„Wir haben einen großen Andrang an Partnern und Endkunden. Hier ist eine Kombination von unterschiedlichen Themen, die die Veranstaltung für Kunden und Partner sehr interessant macht. Das Event der IT-BUSINESS Akademie hat sich am Markt als Institution etabliert, und von Jahr zu Jahr kommen immer mehr Teilnehmer. Wir bitten auch unsere Endkunden zu diesem Kongress zu kommen, da sie hier eine gute Übersicht über den Storage-Markt erhalten und wir sie gut informieren können.“

(ID:2050918)